Deutsch English
20.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2008-07-29

Toney besiegt Rahman

Umstrittenes Ende in Temecula

James Toney ist wieder da! "Letzte Chance" hieß das Motto des Fights, in dem er am Mittwoch dem früheren WBC- und IBF-Champion Hasim Rahman gegenüberstand. Und der inzwischen 39-jährige Toney hat sie wohl genutzt. Im Pechanga Resort & Casino in Temecula, US-Bundesstaat Kalifornien, setzte er sich mit einem technischen K.o.-Sieg in der dritten Runde durch. Doch sein Gegner will das Urteil anfechten.

Hasim Rahman (r.) und James Toney (l.) im März 2006 (Foto: Sumio Yamada)
Nachdem die ersten beiden Durchgänge eher ruhig verlaufen waren, zogen beide Kontrahenten das Tempo in der dritten Runde etwas an. Durch einen unabsichtlichen Kopfstoss erlitt Rahman einen Cut über dem linken Auge. Der 35-Jährige signalisierte am Ende des Durchgangs in seiner Ecke, dass er den Kampf nicht fortsetzen könne und bat den Ringarzt Dr. Paul Wallace, sich die Sache anzuschauen.
Nach Rücksprache mit dem Arzt stoppte Referee Ray Corona den Fight. In vielen Fällen wäre so ein Kampf wohl nicht gewertet worden, da ein unabsichtlicher Kopfstoss die Ursache des Cuts war. Doch das offizielle Urteil in Temecula lautete technischer K.o. zu Gunsten von Toney. Die Begründung der California State Athletic Commission: Rahman habe die Aufgabe schon signalisiert, bevor der Ringarzt sein Urteil gefällt habe.
Das bestätigte auch Dr. Paul Wallace: "Ich habe eine medizinische Entscheidung getroffen. Die basierte auf der Aussage des Kämpfers und seiner Ecke. Alle sagten, Rahman könne nicht sehen. Eine Beurteilung des Cuts habe ich nicht abgegeben." Der unterlegene Hasim Rahman, der sich im ersten Fight im März 2006 unentschieden von James Toney getrennt hatte, war enttäuscht. Doch sein Team kündigte an, Protest einzulegen.