Deutsch English
23.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2008-07-24

Kapanov bezwingt Pineda

Auch Vladimir Povetkin erfolgreich

Jimmy Kapanov baut seine Erfolgsserie auf sieben Siege aus sieben Profikämpfen aus. Der 23-jährige Cruisergewichtler setzte sich am Samstag im Olympischen Sportpalast im russischen Tschechow deutlich nach Punkten gegen den erfahrenen Kolumbianer Hugo Pineda durch.

Cruisergewichtler Jimmy Kapanov (r.) bleibt auf Erfolgskurs
Kapanov bestimmte das Tempo von der ersten Sekunde an. Immer wieder bereitete er seine Aktionen gut vor, um dann seine Schlaghand ins Ziel zu bringen. Pineda geriet zwar nicht in ernsthafte Bedrängnis, doch eigene Treffer gelangen dem 37-jährigen Kolumbianer nur selten.
Am Ende der acht Runden lag Jimmy Kapanov einstimmig nach Punkten vorne. "Das war eine ordentliche Leistung. Ich war sehr mit Jimmy zufrieden", freute sich Trainer Georg Bramowski, der den in Georgien geborenen Sieger an diesem Abend betreute, über den klaren Erfolg.

Jimmy Kapanov bejubelt seinen siebten Erfolg im siebten Profikampf
Ebenfalls siegreich war zuvor der 27-jährige Vladimir Povetkin. Der Halbschwergewichtler, der sich wie sein Bruder Alexander in Tschechow auf den Kampf vorbereitet hatte, erboxte vor heimischer Kulisse einen einstimmigen Punktsieg über vier Runden gegen Sergei Pronin.
Povetkin hatte zunächst mit dem Ukrainer etwas Mühe. Doch mit großem Kämpferherz riss er das Geschehen ab der zweiten Runde an sich. Dabei entwickelte sich oftmals ein offener Schlagabtausch. Doch meistens war es der Lokalmatador, der hierbei Vorteile für sich verbuchte.

Vladimir Povetkin erkämpfte den nächsten Sieg (Fotos: Sumio Yamada)
Am Ende sah die Wertung der Punktrichter den Russen unter dem Jubel der Zuschauer deutlich vorne. Für Vladimir Povetkin war es der sechste Erfolg im sechsten Profikampf. Zum ersten Mal überhaupt in seiner Profilaufbahn stieg er dabei in Tschechow in den Ring.