Deutsch English
19.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2008-08-24

Häußler voll im Training

Coach Manfred Wolke aus dem Ostsee-Urlaub zurück

Viele Jahre hat er auf diese Chance gewartet - im Oktober ist es so weit! Danilo Häußler wird gegen den 29-jährigen Dänen Mikkel Kessler um die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht kämpfen. Für den Deutschen, der seit 1997 als Profi im Ring steht, ist es die erste WM-Chance seiner Laufbahn. Entsprechend akribisch bereitet er sich im Wolke-Camp in Frankfurt (Oder) auf den Titelfight vor.

Die Vorbereitung von Danilo Häußler für die WM läuft (Foto: Photo Wende)
"Ich stand schon oft ganz dicht davor, um die WM zu kämpfen. Vor vier, fünf Jahren kam ich nicht zum Zug, da Sven Ottke und Markus Beyer noch Vorrang hatten. Später war ich dann öfter für einen Kampf um die Weltmeisterschaft im Gespräch, doch aus verschiedenen Gründen hat es nie geklappt. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich endlich diese Chance bekomme", so der in Schwedt geborene Super-Mittelgewichtler.

Danilo Häußler fordert WBA-Weltmeister Mikkel Kessler heraus (Foto: SE)
Den ersten Teil seiner Vorbereitung hat Häußler bereits hinter sich. "Das Training ist nicht anders als sonst", erzählt der 33-Jährige, "doch die Motivation ist natürlich viel größer. Jeder weiß, dass ich jahrelang auf das Ziel, um den WM-Gürtel zu kämpfen, hingearbeitet habe. Nachdem ich bereits die Intercontinental-Titel der WBA und IBF gewann und Europameister war, ist das die Herausforderung, auf die ich immer gewartet habe."

Anstrengende Trainingseinheiten für Danilo Häußler (Foto: Photo Wende)
Nachdem der WBA-Weltranglistenerste in den letzten Wochen noch allein in Frankfurt (Oder) für den anstehenden Fight trainierte, kann er seit Montag wieder auf die Unterstützung durch Coach Manfred Wolke setzen. Denn der 65-Jährige kehrte gestern aus seinem Ostsee-Urlaub zurück. "Ich freue mich, dass er wieder da ist. Zwar wird die Trainingsbelastung dadurch größer, doch das muss vor so einem wichtigen Kampf so sein", fährt Häußler fort.

Mikkel Kessler erzielte bisher 40 Siege in 41 Profifights (Foto: SE)
Gegen Kessler, der 40 seiner 41 Profifights gewann, ist der deutsche Super-Mittelgewichtler nicht gerade Favorit. Doch ohne Chance sieht er sich nicht. "Vor meinem ersten EM-Kampf im Jahr 2001 gegen Andrej Shkalikov wurden mir auch nur Außenseiterchancen eingeräumt. Trotzdem habe ich damals gewonnen. Diese Rolle liegt mir. Kessler ist schlagbar, das hat man letztes Jahr gesehen. Ich werde topfit sein und will die Chance nutzen", kündigt Danilo Häußler an.