Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2008-10-10

Jones entthront Arslan

Guillermo Jones ist neuer WBA-Weltmeister im Cruisergewicht

Der 36-jährige Guillermo Jones ist neuer WBA-Weltmeister im Cruisergewicht. Der Boxprofi aus Panama nahm in der Nacht von Samstag auf Sonntag dem vorherigen Champion Firat Arslan (38) durch einen technischen K.o.-Erfolg in der zehnten Runde den WM-Gürtel ab. Damit verbuchte er in der Color Line Arena in Hamburg den 36. Sieg im 41. Kampf als Berufsboxer für sich.

Guillermo Jones ist neuer WBA-Weltmeister (Foto: Sumio Yamada)
Jones zeigte sich von der ersten Sekunde an in großartiger Verfassung. Mit seiner Führhand und Haken zum Kopf und auf den Körper des Gegners übte er gegen den in der Rechtsauslage agierenden Titelverteidiger großen Druck aus. Im zweiten Durchgang legte der Herausforderer weiter zu. Dabei waren vor allem die linken und rechten Aufwärtshaken zum Kinn des Konkurrenten gefährlich.
Zwar gelang es Arslan, das Geschehen ab der vierten Runde ausgeglichener zu gestalten, doch die physische Präsenz und das hohe Tempo des an Reichweite überlegenen Gegners machten ihm weiter zu schaffen. Ab dem neunten Durchgang legte Guillermo Jones noch einmal zu. Ständig die Auslage wechselnd brachte er immer wieder seine präzisen Haken ins Ziel.
Der inzwischen schwer gezeichnete Arslan fand in der zehnten Runde keine Mittel mehr, um seinen Widersacher auf Distanz zu halten. Deshalb kassierte der Schützling von Trainer Valentin Silaghi zahlreiche Aufwärtshaken zum Kinn und weitere harte Treffer. Schließlich griff Ringrichter Luis Pabon ein und stoppte den Fight nach zwei Minuten und 33 Sekunden.
Eine Niederlage musste auch Schwergewichtler Vladimir Virchis hinnehmen. In einem WBC-WM-Ausscheidungskampf unterlag er Juan Carlos Gomez einstimmig nach Punkten (110:117, 109:117 und 111:115). Besser lief es für Denis Inkin. Nachdem Joe Calzaghe den WBO-Titel im Super-Mittelgewicht kurzfristig niedergelegt hatte, sicherte sich der Russe den zuvor vakanten Gürtel mit 117:111, 116:112 und 118:110 gegen Fulgencio Zuniga.