Deutsch English
28.03.2017
Top-Thema

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2008-10-10

Huck und Murat in Kienbaum

Heiße Vorbereitungsphase für Bielefeld läuft

Die Tage verrinnen. Am Samstag sind es noch genau zwei Wochen, dann geht es für Cruisergewichtler Marco Huck und Super-Mittelgewichtler Karo Murat darum, in ihren EM-Kämpfen Erfolge einzufahren. Seit Wochenbeginn holen sich beide im Trainingslager in Kienbaum den letzten Feinschliff für die Boxgala in der Seidensticker Halle in Bielefeld (Tickets über die telefonische Hotline 0521 - 51 69 99 und im Internet bei www.bielefeld-ticketservice.de).

Marco Huck greift in Bielefeld nach dem EM-Titel im Cruisergewicht
Der in Bielefeld aufgewachsene Marco Huck freut sich auf sein Heimspiel. "Ich werde meine Fans nicht enttäuschen. Monrose ist ein K.o.-Schläger, aber mich besiegt er nicht", so der 23-Jährige. Doch der Schützling von Trainer Ulli Wegner sollte gewarnt sein. Denn Europameister Jean Marc Monrose weist mit 24 Siegen aus 25 Profikämpfen eine starke Bilanz aus. Seine einzige Niederlage kassierte der Franzose in seinem ersten Kampf als Berufsboxer im Oktober 2003, danach verbuchte der inzwischen 27-Jährige nur noch Siege.
"Gegen Monrose müsste ich eigentlich Reichweitenvorteile haben. Weil er nicht so groß ist, neigt man dazu, ihn zu unterschätzen. Doch er hat sich inzwischen in der WBA-Weltrangliste auf Platz fünf vorgekämpft. Das zeigt, von welchem Kaliber er ist. Das wird eine schwere Aufgabe", weiß Huck. Umso mehr ist er froh, dass er vor heimischer Kulisse nach dem EM-Gürtel greifen kann: "Beim letzten Kampf in Bielefeld haben mich die Zuschauer unglaublich unterstützt. Ich hoffe, dass wird auch am 20. September der Fall sein."

Super-Mittelgewichts-Europameister Karo Murat: 17 Profikämpfe - 17 Siege
Beste Erinnerungen an das Publikum in Ostwestfalen hat auch Super-Mittelgewichtler Karo Murat. Der 25-Jährige steigt in der Seidensticker Halle zu seiner ersten EM-Titelverteidigung in den Ring. Der in Kitzingen aufgewachsene Schützling von Trainer Ulli Wegner, der im April in Neubrandenburg den früheren WBC-Weltmeister Cristian Sanavia im Kampf um die Europameisterschaft besiegt hatte, fuhr am 29. Dezember letzten Jahres in Bielefeld einen technischen K.o.-Sieg in der siebten Runde gegen Emiliano Cayetano (Dominikanischen Republik) ein.
"Als ich damals in der Seidensticker Halle geboxt habe, hat mich das Publikum lautstark unterstützt. Das war ein tolles Gefühl. Deshalb steige ich gerne wieder in Ostwestfalen in den Ring", sagt er. Seinen Fight gegen den spanischen Herausforderer Gabriel Campillo nimmt er nicht auf die leichte Schulter. "Gute Fighter wie Vitali Tsypko, Jackson Chanet und Mger Mkrtchian kassierten gleich bei der ersten EM-Titelverteidigung Niederlagen. Ich trainiere hart, damit mich das gleiche Schicksal ereilt", sagt der Europameister in der Gewichtsklasse bis 76,203 Kilogramm.

Arthur Abraham steigt am 4. Oktober in den Ring (Fotos: Photo Wende)
Neben Marco Huck und Karo Murat bereitet sich auch der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht Arthur Abraham in Kienbaum vor. In zahlreichen Sparringseinheiten bringt sich der 28-Jährige für seine Pflichtverteidigung gegen Raul Marquez am 4. Oktober in der JAKO-Arena in Bamberg in Form. "Das wird ein harter Brocken", weiß King Arthur um die Klasse seines Gegners. "Marquez hat sich das Recht verdient, um die WM zu kämpfen. Doch ich werde die Fans in Bamberg nicht enttäuschen und den Titel verteidigen."