Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2008-10-29

Oldenburg – der Bericht

Insgesamt sieben Fights in der Weser-Ems-Halle

Sieben Kämpfe bei der Boxgala in Oldenburg: 4.000 Zuschauer bekamen am Samstagabend in der Weser-Ems-Halle spannende Fights zu sehen. Während sich Marco Huck im Cruisergewicht über seine EM-Titelverteidigung gegen den Italiener Fabio Tuiach freuen durfte, musste sich Danilo Häußler im Kampf um die WBA-WM gegen den Super-Mittelgewichts-Champion Mikkel Kessler geschlagen geben. Grund zur Freude gab es auch bei Alexander Abraham, der sich durch einen technischen K.o.-Sieg in der sechsten Runde den EE-EU-Gürtel im Halb-Mittelgewicht sicherte. Nachfolgend die weiteren Kampfpaarungen im Überblick…
1. Kampf: Abdelouahed Ben Lelly (Marokko) vs. Koko Murat (Deutschland)

Koko Murat bleibt auch in seinem zehnten Profikampf ungeschlagen. Der Schützling von Trainer Ulli Wegner setzte sich im ersten Fight des Abends einstimmig nach Punkten gegen den Marokkaner Abdelouahed Ben Lelly durch. Nachdem Murat das Geschehen bereits in der ersten Runde mit seinen Körpertreffern dominiert hatte, brachte er ihn im zweiten Durchgang erheblich in Bedrängnis. Doch obwohl der 31-jährige Kontrahent angeschlagen wirkte, gelang es dem in Kitzingen aufgewachsenen Halb-Mittelgewichtler nicht, in dieser Phase ein vorzeitiges Ende herbeizuführen. Trotzdem blieb Murat in der Folge überlegen. Dabei sorgte er vor allem mit Einzelaktionen für wichtige Treffer. Am Ende der acht Runden lag der Bruder von Super-Mittelgewichts-Europameister Karo Murat auf den Wertungszetteln der Punktrichter mit 79:74, 80:74 und 78:74 vorne. Damit baute der seine Profibilanz auf neun Siege und ein Unentschieden aus.
Offizielles Urteil: Sieger Murat (einstimmig) nach Punkten

2. Kampf: Blanchard Kalambay (Kongo) vs. Martin Kempf (Deutschland)

Auch Martin Kempf setzte seine Siegesserie in der Weser-Ems-Halle fort. Gegen den in Frankreich lebenden Blanchard Kalambay agierte der von Manfred Wolke trainierte Cruisergewichtler von der ersten Sekunde an sehr effektiv. Immer wieder sorgte er mit schnellen Händen für Treffer. Dank einer kompakten Deckung beim Deutschen kam der 26-jährige Kontrahent nur selten zu guten Angriffsaktionen. In der fünften Runde verbuchte Kempf gegen den inzwischen stark aus der Nase blutenden Konkurrenten mit einer Links-Rechts-Kombination erneut eine gute Aktion für sich. Im sechsten Durchgang brachte er den Gegner mit einer Schlagkombination in Bedrängnis. Nach einer weiteren Rechten in der siebten Runde geriet Kalambay noch stärker unter Druck. Kempf setzte mit Kopf- und Körpertreffern nach, doch sein Widersacher war in der Lage, sich auf den Beinen zu halten. Auch im Schlussdurchgang dominierte der 20-jährige Cruisergewichtler, der in Schwedt geboren wurde, deutlich. Schließlich durfte er sich mit 79:73, 80:72 und 79:73 über einen klaren Punktsieg freuen.
Offizielles Urteil: Sieger Kempf (einstimmig) nach Punkten

3. Kampf: Borislava Goranova (Bulgarien) vs. Cecilia Braekhus (Norwegen)

In großartiger Form präsentierte sich in Oldenburg einmal mehr Cecilia Braekhus. Auch das Rematch gegen die Bulgarin Borislava Goranova, die von der Norwegerin schon einmal im Juni letzten Jahres bezwungen worden war, dominierte die "First Lady" deutlich. Gleich in den ersten Runden legte Braekhus dabei ein hohes Tempo vor. Dabei kam die 27-Jährige mit ihrer Führhand immer wieder zu guten Aktionen. Im zweiten Durchgang sorgte die von Ulli Wegner trainierte Weltergewichtlerin mit einer Rechten zum Kopf für einen Niederschlag. Nachdem Cecilia Braekhus auch in der Folge deutliche Vorteile für sich verbucht hatte, schickte sie die Gegnerin in der siebten Runde erneut zu Boden. Doch Goranova zeigte einmal mehr ein großes Kämpferherz und setzte das Aufeinandertreffen fort. Den klaren Punktsieg (80:70, 80:70 und 80:71) der "First Lady" konnte die 30-jährige Kämpferin aus Sofia allerdings nicht mehr verhindern. Damit verbuchte Braekhus den zehnten Sieg im zehnten Profikampf für sich.
Offizielles Urteil: Siegerin Braekhus (einstimmig) nach Punkten

5. Kampf: Michael Simms (USA) vs. Yoan Pablo Hernandez (Kuba)

Nicht seinen besten Tag erwischte am Samstag Cruisergewichtler Yoan Pablo Hernandez. Dennoch reichte es für den Rechtsausleger, der in der WBC-, WBA- und IBF-Weltrangliste in den Top-15 geführt wird, gegen den Amerikaner Michael Simms zu einem knappen Punktsieg. Hernandez begann vielversprechend. Mit flüssigen Schlagkombinationen bestimmte er das Geschehen im ersten Durchgang zunächst deutlich. Doch Ende der zweiten Runde kassierte der Kubaner eine harte Linke des Gegners, die ihn kräftig durchrüttelte. Danach erarbeitete sich der der 23-jährige Schützling von Erfolgscoach Ulli Wegner allerdings wieder Vorteile. Ab der sechsten Runde legte Simms zu. Trotz eines Cuts über dem linken Auge sorgte der Amerikaner im siebten Durchgang für eine Schrecksekunde bei seinem Gegner: Denn der 34-jährige US-Cruisergewichtler wechselte kurzzeitig in die Rechtsauslage und kam voll mit einer linken Geraden zum Kopf von Hernandez durch, der sich nach der anschließenden Rechten des Gegners plötzlich auf dem Hosenboden wiederfand. Obwohl der Kubaner in dieser Phase Mühe hatte, gestaltete er die Schlussphase ausgeglichen. Am Ende verbuchte er somit einen 77:76-, 77:74- und 76:76-Punktsieg für sich.
Offizielles Urteil: Sieger Hernandez nach Punkten
Fotos: SE