Deutsch English
21.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2007-03-07

Riesenfight von Urkal

Trotz eines großartigen Kampfes unterliegt Oktay Urkal in Puerto Rico gegen WBA-Weltmeister Miguel Cotto

Starke Vorstellung von Weltergewichtler Oktay Urkal, dennoch reichte seine Leistung gegen Miguel Cotto in Puerto Rico nicht zum Sieg. Im Coliseo Roberto Clemente in San Juan musste sich der 37-jährige Herausforderer in der elften Runde geschlagen geben. Nachdem Urkal von Ringrichter Luis Pabón zum zweiten Mal wegen eines Kopfstoßes verwarnt worden war, signalisierte Trainer Ulli Wegner die Aufgabe, da er für seinen Schützling keine Möglichkeit mehr sah, den amtierenden WBA-Weltmeister Cotto zu entthronen.

Der 26-jährige Miguel Cotto bleibt WBA-Weltmeister im Weltergewicht
Urkal, der vor dem Aufeinandertreffen als krasser Außenseiter galt, begann selbstbewusst. Aus einer geschlossenen Deckung heraus agierend brachte er in der ersten Runde linke Haken und Links-Rechts-Kombinationen zum Kopf des Gegners ins Ziel. Miguel Cotto versuchte, mit Körpertreffern zum Erfolg zu kommen, konnte anfangs aber nur selten mit klaren Aktionen glänzen. Ab dem zweiten Durchgang wurde der Druck des Titelverteidigers größer, so dass er sich Vorteile auf den Wertungszetteln der Punktrichter erarbeitete.

Oktay Urkal hielt in San Juan von Beginn an selbstbewusst dagegen
In der fünften Runde verlief der Fight wieder ausgeglichener. Nachdem beide Kontrahenten mit den Köpfen zusammen gestoßen waren, hinderte Cotto zudem ein Cut über dem linken Auge. Dennoch ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen und agierte weiter im Vorwärtsgang mit Kopf- und Körperhaken. Im siebten Durchgang verwarnte der Ringrichter Oktay Urkal nach einem Kopfstoß. Doch der Herausforderer aus Berlin steckte nicht auf, versuchte trotz der permanenten Angriffsaktionen seines Gegners, mit schnellen Händen zum Erfolg zu kommen.

Immer wieder versuchte Urkal, mit schnellen Händen zu punkten
Im neunten Durchgang kassierte Urkal einen harten linken Aufwärtshaken. Auch danach brachte der Puertoricaner mehrfach seine Linke zum Kopf ins Ziel. In der elften Runde wurde Oktay Urkal nach einem vermeintlichen Kopfstoß erneut vom Ringrichter verwarnt. Da der Herausforderer zu diesem Zeitpunkt auf den Punktzetteln deutlich zurücklag, signalisierte Trainer Ulli Wegner die Aufgabe, so dass Referee Luis Pabón den Fight nach einer Minute und einer Sekunde zu Gunsten des 26-jährigen Titelverteidigers abbrach.

Oktay Urkal gratuliert seinem Gegner Miguel Cotto zur Titelverteidigung
"Ich glaube, die Entscheidung war vernünftig", erklärte Wegner nach dem Kampf, "ein Sieg war nicht mehr drin und es ging darum, die Gesundheit des Sportlers zu schützen." Mit der Sichtweise des Ringrichters war der Urkal-Trainer jedoch nicht einverstanden. "Cotto hat genauso mit dem Kopf gearbeitet, wie Oktay. Dazu hat er immer wieder auf die Nieren geschlagen." Sportlich fair gratulierte er zum Sieg. "Cotto ist eine Klassemann. Doch man muss erstaunt sein, wie gut sich Oktay Urkal in Puerto Rico verkauft hat."