Deutsch English
27.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2007-04-12

Calzaghe gewinnt in Cardiff

Joe Calzaghe bleibt WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der 35-Jährige besiegte am Samstagabend den Amerikaner Peter Manfredo Jr. vor der beeindruckenden Kulisse von 35.000 Zuschauern im Millennium Stadium in Cardiff durch technischen K.o. in der dritten Runde.

Der Waliser Joe Calzaghe (l.) verteidigt den WBO-Gürtel (r.) (Fotos: SE)
Von der ersten Sekunde an wirkte der an Reichweite überlegene Titelverteidiger präsenter. Mit seiner Schnelligkeit stellte er seinen Kontrahenten vor Probleme. Dabei waren es zunächst vor allem Körpertreffer, die Manfredo zu schaffen machten.
Im zweiten Durchgang nutzte Calzaghe verstärkt die rechte Führhand. Der 26-jährige Herausforderer war hingegen nur selten in der Lage, gegen den walisischen Rechtsausleger selbst für Akzente zu sorgen und geriet somit immer mehr unter Druck.
In der dritten Runde attackierte der WBO-Weltmeister den Gegner mit schnellen Haken an den Seilen, ehe der Ringrichter Terry OConnor einschritt und den Fight nach einer Minute und 30 Sekunden zu Gunsten des einheimischen Boxers abbrach.
"Der Ringrichter schützte ihn vor noch mehr Druck. In den nächsten zwanzig oder 30 Sekunden wäre er zu Boden gegangen. Wäre der Kampf nicht gestoppt worden, hätte ich den Fight spätestens in der nächsten Runde für mich entschieden", sagte Calzaghe nach seinem Erfolg.
Der unterlegene Manfredo war mit der Entscheidung des Referees unzufrieden: "Die Attacke von Joe Calzaghe dauerte nur zehn Sekunden, er schlug einige Male, aber die meisten Hände gingen auf die Deckung. Ich war schockiert, dass der Kampf so schnell gestoppt wurde."