Deutsch English
23.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2007-06-11

Cotto bezwingt Judah

Wenn man den Ankündigungen von Zab Judah im Vorfeld des Kampfes gegen den WBA-Weltmeister Miguel Cotto glauben wollte, dann hätte es am Samstagabend im mit 20.658 Zuschauern ausverkauften Madison Square Garden in New York nur einen Sieger geben können: Herausforderer und Ex-Champion Zab Judah. Doch zum Glück werden Boxkämpfe noch immer im Ring entschieden - das bewies der 26-jährige Titelverteidiger Miguel Cotto eindrucksvoll, indem er seinen Kontrahenten durch technischen K.o. nach 49 Sekunden der elften Runde besiegte.

Miguel Cotto aus Puerto Rico bleibt WBA-Weltmeister im Weltergewicht
Von Beginn an war das Aufeinandertreffen hochklassig. Zwar verbuchte Miguel Cotto schon in der ersten Runde mit einem krachenden Aufwärtshaken eine gute Aktion für sich, insgesamt gehörte die Anfangsphase des Fights aber eher dem Herausforderer, der vor allem mit seiner Schlaghärte beeindruckte. Cotto, der den WBA-Gürtel zuvor im März gegen Oktay Urkal verteidigt hatte, übte jedoch immer mehr Druck auf seinen Konkurrenten aus. Da er seine Hände dabei ein ums andere Mal zu tief ansetzte, sprach Ringrichter Arthur Mercante Jr. in der dritten Runde einen Punktabzug gegen ihn aus.
Nach einer Rechten zum Kopf durch Zab Judah blutete der Titelverteidiger aus dem Mund. Doch auch bei seinem 29-jährigen Widersacher ließen schwerere Blessuren nicht lange auf sich warten. Nach einem Treffer Cottos im vierten Durchgang hinderte den Rechtsausleger aus New York ein Cut über dem rechten Auge. Nachdem das Kampfgeschehen weiter hin und her ging, hatte auch Cotto in dem nicht immer ganz fair geführten Fight mit Cutverletzungen zu kämpfen. In der sechsten Runde kam er dennoch wieder zu guten Treffern.

Miguel Cotto siegte durch technischen K.o. (Fotos: Sumio Yamada)
Danach war es wieder Zab Judah, der zwischenzeitlich aufkam. Ab dem neunten Durchgang schwoll das rechte Auge des Herausforderers mehr und mehr zu. Die Angriffsaktionen des WBA-Weltmeisters aus Puerto Rico führten in dieser Phase dazu, dass sich sein amerikanischer Konkurrent anzählen lassen musste. Der 26-jährige Titelverteidiger gewann jetzt immer deutlicher die Oberhand. Mit einer harten Rechten schickte er seinen Gegner schließlich in der elften Runde schwer zu Boden. Judah stand zwar wieder auf, doch Cotto setzte sofort nach, so dass der Ringrichter den Fight wenig später abbrach.