Deutsch English
20.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2007-07-28

Neue Chance für Baldomir

Am Wochenende kommt es im Emerald Queen Casino der Hafenstadt Tacoma, US-Bundesstaat Washington, wieder zu einem Aufeinandertreffen zweier Ex-Champions, die in einem höheren als ihrem angestammten Gewichtslimit versuchen, nach einem Titel zu greifen. Im Kampf zwischen Carlos Baldomir und Vernon Forrest steht dabei die WBC-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht zur Disposition. Den WM-Gürtel hatte zuletzt der Amerikaner Floyd Mayweather Jr. inne, doch der 30-Jährige erklärte nach dem Erfolg gegen Oscar De La Hoya seinen Rücktritt. Sofern er in den Ring zurückkehren würde, käme eher ein Kampf im Welter- oder Halb-Weltergewicht für den in 38 Kämpfen ungeschlagenen US-Boxprofi in Frage - somit ist der Titel vakant.

Will den WBC-Titel im Halb-Mittelgewicht: Carlos Baldomir (Foto: SE)
Gute Chancen auf den Gewinn des WBC-Titels werden dem inzwischen 36-jährigen Argentinier Carlos Baldomir (46 Siege, zehn Niederlagen, sechs Unentschieden) eingeräumt. Der in Santa Fe geborene Berufsboxer musste lange auf den Gewinn eines WM-Gürtels warten. Erst im Alter von 34 Jahren kam der Südamerikaner zu seiner ersten WM-Chance. Im Kampf um die WBC-Weltmeisterschaft im Weltergewicht entthronte er am 7. Januar 2006 im Madison Square Garden in New York den damals favorisierten Zab Judah dabei eindrucksvoll mit einem Punktsieg. Es folgte eine erfolgreiche Titelverteidigung gegen Arturo Gatti, ehe sich Baldomir im November letzten Jahres Floyd Mayweather Jr. geschlagen geben musste.
Auf einen ähnlichen Werdegang kann auch Vernon Forrest (38 Siege, zwei Niederlagen) zurückblicken. Doch der Amerikaner mit dem Kampfnamen "The Viper" verbuchte den ersten Titelgewinn wesentlich früher als sein Kontrahent. Mit einem einstimmigen Punktsieg gegen Raul Frank (Guyana) erboxte er im Mai 2001 den zuvor vakanten IBF-Gürtel im Weltergewicht. Im Jahr 2002 konnte Forrest sogar zweimal in Folge seinen Landsmann Shane Mosley im Fight um die WBC-WM besiegen und galt zwischenzeitlich als der neue Shootingstar im Gewichtslimit bis 66,678 Kilogramm. Doch zwei Niederlagen gegen Ricardo Mayorga (Nicaragua) im darauf folgenden Jahr rissen den in Atlanta lebenden Boxprofi aus allen Träumen. Seither wartete der inzwischen 36-Jährige auf eine neue Titelchance.
So steht am Samstag eine Menge auf dem Spiel. Eine Niederlage dürfte für beide Kontrahenten bedeuten, dass sie sich gedanklich erst einmal von größeren Kampfbörsen verabschieden müssten. Aufgrund des Alters von 36 Jahren wäre auch ein jeweiliges Karriereende nicht auszuschließen. "Ich freue mich riesig und bin sehr dankbar für die erneute WM-Chance", schätzte Carlos Baldomir den Stellenwert des Aufeinandertreffens für sich selbst als sehr hoch ein. "Ich hatte keine Probleme mit dem Gewicht", sah er den Wechsel ins Halb-Mittelgewicht als Vorteil. Für Vernon Forrest ist der Fight in diesem Gewichtslimit schon fast Alltag. Nach seinen zwei Niederlagen gegen Ricardo Mayorga stand er dreimal wieder im Ring. Dabei boxte er jeweils im Halb-Mittelgewicht und verzeichnete drei Siege.