Deutsch English
19.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2007-08-12

Morales unterliegt Diaz

Erik Morales hat den Kampf um die WBC-Weltmeisterschaft im Leichtgewicht gegen den Amerikaner David Diaz verloren. Nachdem er zuvor bereits in drei verschiedenen Gewichtsklassen zu WM-Ehren gekommen war, kassierte der mexikanische Herausforderer am Samstag vor 9.735 Zuschauern in der Allstate Arena in Chicago, US-Bundesstaat Illinois, gegen den 31-jährigen Titelverteidiger eine knappe Punktniederlage (113:114, 112:115 und 113:115).

David Diaz verteidigte den WBC-Gürtel gegen Erik Morales (Foto: SE)
Diaz begann stark, doch mit einem rechten Konter schickte ihn der 30-jährige Morales noch in der ersten Runde zu Boden. In der Folge verlief das Aufeinandertreffen temporeich. Dabei schien der in Tijuana geborene Ex-Champion mit seiner Führhand und Treffern mit der Rechten, effektiver zu agieren. Erst ab dem siebten Durchgang kam Diaz auf. Der Rechtsausleger drängte seinen zeitweise müde wirkenden Kontrahenten mehrfach zurück und kam zu gefährlichen Körpertreffern.
Am Ende lag der in Chicago geborene David Diaz trotz des recht ausgeglichenen Kampfverlaufs auf den Wertungszetteln der Punktrichter einstimmig vorne. Der WBC-Weltmeister im Leichtgewicht baute seine Bilanz als Berufsboxer somit auf 33 Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage aus. Erik Morales, der sich zum sechsten Mal in seiner Profilaufbahn geschlagen geben musste, kündigte nach dem WM-Kampf an, dass er voraussichtlich seine Karriere beenden werde.
Im zweiten WM-Fight der Veranstaltung setzte sich ebenfalls der Titelverteidiger durch. Der 25-jährige Ulises Solis bezwang im Kampf um den IBF-Gürtel im Halbfliegengewicht Rodel Mayol (Philippinen) durch technischen K.o. in der achten Runde. Nachdem der Champion aus Mexiko in der sechsten Runde stark unter Druck stand, wendete er das Blatt. Mit einer harten Rechten sorgte er schließlich nach einer Minute und 13 Sekunden des achten Durchgangs für die Entscheidung.