Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2007-08-20

zibb: King Arthur gelöst

Bisher keine große Anspannung beim IBF-Weltmeister zu erkennen

Erstaunlich gelöst präsentierte sich der IBF-Weltmeister Arthur Abraham am Dienstagabend in der RBB-Sendung zibb (zuhause in berlin & brandenburg). Obwohl es nur noch wenige Tage bis zu seinem WM-Fight im Mittelgewicht gegen Khoren Gevor sind, war dem 27-jährigen Titelverteidiger noch keine Nervosität anzumerken.

Arthur Abraham wirkte am Dienstagabend äußerst entspannt (Foto: RBB)
Im Gegenteil: Fröhlich verkündete der IBF-Champion, dass er sich sehr auf Samstag freue. "Mein erster Profiboxkampf, den ich als Zuschauer verfolgte, fand in der Max-Schmeling-Halle statt. Sven Ottke traf auf Byron Mitchell. Jetzt bin ich derjenige, der hier in den Ring steigt. Ich lebe in Berlin und werde meine Fans nicht enttäuschen", versprach er.
Sein doppelter Kieferbruch, den er im letzten Jahr in der "Schlacht von Wetzlar" bei der ersten Pflichtverteidigung gegen den Kolumbianer Edison Miranda erlitt, sorge heute nicht mehr für Probleme. Obwohl ihm nach dem Fight zwei Titanplatten und 22 Schrauben in den Unterkiefer eingesetzt werden mussten, spüre er keinen Unterschied.
"Es ist alles genauso wie vorher", verriet Abraham, der den IBF-Gürtel zuletzt im Mai in Bamberg eindrucksvoll mit einem K.o.-Sieg in der dritten Runde gegen Sebastien Demers verteidigt hatte. "Man muss sich im Leben auch in schweren Situationen durchbeißen, sonst wäre ich heute nicht mehr Weltmeister", fuhr er abschließend fort.