Deutsch English
20.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2007-10-03

Pressetraining Oldenburg

Plateau-Schuhe simulieren Valuev-Größe

Nur noch wenige Tage, dann kommt es in der EWE Arena in Oldenburg zum mit Spannung erwarteten Schwergewichtskampf zwischen dem 2,13 Meter großen WBA-Weltranglistenersten Nikolai Valuev und dem kanadischen NABA-Champion Jean-François Bergeron.

Bestens aufgelegt: Nikolai Valuev beim Pressetraining in Oldenburg
Dass beide Kontrahenten am Samstagabend mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in den Ring steigen, wurde bereits beim Pressetraining am Dienstagnachmittag klar. Denn beide Schwergewichtler warteten vor den Augen ihres Gegners mit Überraschungen auf.
Den Auftakt machte der knapp zwei Meter große Jean-François Bergeron. Nachdem ihm sein Coach Pierre Bouchard die Hände getapt hatte, zeigte er einige Schattenboxeinlagen. Während der 34-Jährige im Ring stand, bereitete sich sein Trainer schon auf die Pratzenarbeit vor.

Jean-François Bergeron lässt sich die Hände tapen
Mit selbst gefertigten Plateauschuhen hielt Bouchard die Pratzen für seinen Schützling. Durch die XXL-Holzabsätze wirkte sein Trainer riesig und der NABA-Champion war gezwungen, durchweg nach oben zu schlagen - eine perfekte Simulation für den NABA-Titelkampf in der EWE Arena.
Anschließend bedankte sich Bergeron beim Publikum für die nette Begrüßung in Oldenburg und fuhr fort: "Ich habe mich sehr intensiv auf den Fight gegen Valuev vorbereitet. Ich bin mir sicher, dass es ein spannender Kampf wird und kann nur jedem raten, am Samstag dabei zu sein."

Ungewöhnliche Ideen der Kanadier für die Pratzenarbeit
Dann betrat Nikolai Valuev den Ring. Für den Ex-Weltmeister aus St. Petersburg standen zunächst einige Aufwärm- und Dehnübungen auf dem Programm. Dabei legte der Russische Riese eine Beweglichkeit an den Tag, die man wohl eher bei einer Balletttänzerin vermutet hätte.
Anschließend zeigte er noch ein paar Schattenboxeinlagen. Nachdem er das Training beendet hatte, erfüllte er geduldig mit seinem neuen Trainer Alexander Zimin die Interviewwünsche der Presse. Dabei kündigte er an, dass die EWE Arena einen viel stärkeren Valuev als zuvor erleben werde.

Trotz 2,13 Meter Größe sehr beweglich: Nikolai Valuev (Fotos: SE)