Deutsch English
28.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2007-08-21

Presse feiert Abraham

Die Pressestimmen im Überblick


King Arthur "fällte seinen Gegner wie einen Fabrikschornstein"
Deutlicher kann man einen Kampf nicht gewinnen. Mit einem unglaublichen linken Haken beendete King Arthur am Samstagabend seine fünfte Titelverteidigung. Nicht nur die Fans sind begeistert - auch die Journalisten überschütten den IBF-Champion mit Lob.
"Der Abrahammer", titelte die B.Z.. So heftig wie ein Autounfall mit 150 km/h sei der finale Einschlag gewesen. "Um 12 Minuten nach Mitternacht gingen die Lichter aus. Schwärze umhüllte Khoren Gevor von einer Sekunde auf die andere – niedergestreckt vom furchtbarsten K.o. des Jahres."
Die Bild-Zeitung bejubelte indes einen "Hammer-K.o.". "Mehr K.o. geht nicht." Sie zitieren den Champion und seinen Trainer wie folgt: "Abraham: `Bei einem Schlag-Test im Training zeigte das Messgerät 350 Kilogramm an. Und das möchte ich weiter steigern.` Trainer Ulli Wegner: `Arthur schlägt härter als mancher Schwergewichtler.`"
Das Urteil der Hamburger Morgenpost: "Mörderisch. Vernichtend. Einen derart brutalen Knockout hat man lange nicht gesehen im Weltklasseboxen. Wie eine Abrissbirne schlug der linke Haken von Arthur Abraham bei seinem Herausforderer aus Hamburg ein und fällte diesen wie einen Fabrikschornstein."

"Kondition, Schlagkraft und Strategie" haben den hochklassigen WM-Fight entschieden (Fotos: Wende).
Spiegel Online würdigte den K.o. als dramatischen Schlusspunkt eines hochklassigen Boxkampfes. "Abraham plant Zukunft, Gegner im Krankenhaus", so die Überschrift.
Die Süddeutsche Zeitung lobte Abrahams Taktik. "Was bei Abraham erst als Konzeptlosigkeit gedeutet werden konnte, entlarvte sich später als Hinhaltetaktik - als Gevor nämlich müde den Kopf hängen ließ, und Abraham immer noch so frisch wirkte, als habe er seinen Hermelinmantel noch gar nicht abgelegt. Kondition, Schlagkraft und Strategie hatten diesen WM-Kampf also entschieden."
Die Welt berichtete: "Arthur Abraham bestraft seinen Gegner. Der Deutsch-Armenier Arthur Abraham hat in einer spektakulären Ringschlacht seinen WM-Gürtel verteidigt. Elf Runden dauerte der harte Kampf, dann ging Khoren Gevor mit einer Gehirnerschütterung zu Boden. `Wer meinen Titel haben will, muss von mir bestraft werden`, sagte "König Arthur"."
Die Netzeitung titelte: "Abraham auf dem Weg zum Super-Champion". Und die hoch angesehene amerikanische Boxseite Fightnews lobte den den K.o. als "brilliant" – ein "monster left hook" sei das gewesen.