Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Ergebnisse Karlsruhe

Alle Resultate vom 3. Dezember aus der Ufgauhalle im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2008-01-06

Adamek boxt in Bielefeld!

Der frühere Weltmeister hat den IBF-Titel im Visier

Er war bereits WBC-Weltmeister im Halbschwergewicht. Mit seinen Ringschlachten sorgte Tomasz Adamek weltweit für Furore, knockte unter anderem im Oktober 2005 in Düsseldorf den heutigen Europameister Thomas Ulrich in der sechsten Runde aus. Doch dann der Schock – im Februar dieses Jahres kassierte er im 32. Profikampf gegen den Amerikaner Chad Dawson in Kissimmee, US-Bundesstaat Florida, die erste Niederlage seiner Profilaufbahn und war den Titel los.

Der Pole Tomasz Adamek gewann 32 seiner 33 Profikämpfe
Doch Adamek wollte schnell wieder in den Ring zurück. Da es ihm zuvor größere Probleme bereitet hatte, das im Halbschwergewicht geforderte Limit von 79,378 Kilogramm auf die Waage zu bringen, wagte er den Wechsel ins Cruisergewicht. "Ich fühle mich in diesem Limit wohl. Das ist mein natürliches Körpergewicht. Ich sehe jetzt nicht mehr so verhungert aus wie früher. Heute kann ich wieder so viel essen und trinken, wie ich will. Dadurch fühle ich mich noch stärker", so Adamek.
Der Erfolg gibt dem Schützling von Trainer Andrzej Gmitruk bisher recht. Denn nur vier Monate nach der einzigen Niederlage meldete sich Tomasz Adamek im Ring zurück und bezwang den international hoch eingeschätzten Luis Andres Pineda aus Panama im polnischen Katowice durch technischen K.o. in der siebten Runde. Auf einen Schlag katapultierte sich der frühere WBC-Champion mit diesem Erfolg wieder in die Top-10 der bedeutendsten Boxweltverbände zurück.
Jetzt nimmt der 31-Jährige im Cruisergewicht den IBF-Titel ins Visier. "Wie gut ich in der Gewichtsklasse klar komme, hat man im Kampf gegen Pineda gesehen. Ich habe nichts von meiner Schnelligkeit verloren. Der einzige Unterschied ist, dass die Schläge der Gegner härter kommen als zuvor. Deshalb hat sich mein Stil ein wenig verändert. Ich boxe jetzt etwas mehr aus der Distanz heraus", erklärt der frühere Weltmeister, der im Alter von 12 Jahren mit dem Boxen begann.

Tomasz Adamek steigt in Bielefeld in den Ring (Fotos: Sumio Yamada)
Auf dem Weg zum Titelgewinn will sich Adamek am 29. Dezember dem Publikum in Bielefeld präsentieren. Dabei trifft er in der Seidensticker Halle auf den Amerikaner Tiwon Taylor (33), der 26 seiner 41 Profikämpfe gewann und ein Unentschieden erreichte. Einen Schnitzer darf sich der Pole dabei auf keinen Fall erlauben. Denn Adamek möchte sich für einen Fight gegen den Sieger der IBF-WM zwischen Steve Cunningham und Marco Huck empfehlen.