Deutsch English
24.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2008-03-03

EM endet unentschieden

Ausgeglichener Fight um die Super-Mittelgewichts-EM

Kein Sieger beim Fight um die Europameisterschaft im Super-Mittelgewicht! Der Titelverteidiger Cristian Sanavia und der 32-jährige Danilo Häußler (Frankfurt an der Oder) trennten sich am Samstagabend in der St. Jakobshalle im schweizerischen Basel nach zwölf spannenden Runden mit einem Unentschieden. Damit blieb der EM-Gürtel im Besitz des Italieners.

Zunächst erkämpfte sich Cristian Sanavia Vorteile (Foto: Photo Wende)
Der Europameister erwischte den besseren Start. Offensiv, häufig mit schnellen linken und rechten Händen zum Körper agierend, übte er gegen den deutschen Herausforderer großen Druck aus. Im dritten Durchgang hatte sich Danilo Häußler etwas besser auf die schnellen Angriffe des Gegners eingestellt und rüttelte den Italiener mit einer Rechten zum Kopf kräftig durch.
Ab der vierten Runde drehte Sanavia noch einmal auf. Mit der Linken zum Kopf des Kontrahenten blieb er gefährlich. Dazu setzte er seinem Widersacher mit schnellen Hakenserien in der Halbdistanz zu. Offenbar hatte das hohe Anfangstempo beim Italiener dennoch Spuren hinterlassen. Denn ab dem Ende des fünften Durchgangs ging er nicht mehr so konzentriert zu Werke.

Danilo Häußler steigerte sich im Laufe des Kampfes (Foto: Photo Wende)
In der siebten Runde kam Häußler zu einem Niederschlag. Bei der Aktion schien er den Gegner auch mit seinem Kopf getroffen zu haben. Doch der Titelverteidiger berappelte sich wieder, kam anschließend sogar selbst mit zwei gefährlichen Schlaghänden zum Kopf des früheren Europameisters durch. Trotzdem war zu spüren, dass der Deutsche aktiver wurde.
Im achten Durchgang hinderte den 32-jährigen Europameister zudem ein Cut am linken Auge, der durch einen Treffer des Konkurrenten entstanden war. Sanavia ging nicht mehr so zielstrebig vor, wie noch zu Beginn. Als er in der neunten Runde auch noch durch Ringrichter Erkki Meronen aufgrund eines Tiefschlags verwarnt wurde, war seine Punkteführung dahingeschmolzen.

Kein Sieger beim Kampf um die Europameisterschaft (Foto: SE)
Die Schlussphase des hart umkämpfen EM-Fights verlief ausgeglichen. Häußler wartete auf sich bietende Deckungslücken beim Gegner und versuchte, mit Links-Rechts-Kombinationen zu punkten. Sanavia hielt mit der Linken weiter dagegen. Die Wertungen der Punktrichter ergaben mit 114:112 für Häußler, 114:112 für Sanavia und 113:113 insgesamt ein Unentschieden.
"Ich denke, ich habe nicht viele Schläge eingesteckt. Das Unentschieden ist vertretbar, doch ich selbst sah mich vorne", sagte Cristian Sanavia über den Kampf. "Ich habe in der Anfangsphase zu viel falsch gemacht und bin in Rückstand geraten. Ich hoffe, dass ich das in einem Rückkampf wieder gerade biegen kann", beurteilte der von Manfred Wolke trainierte Häußler den Fight hinterher.