Deutsch English
26.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2003-12-01

Williams mit altem Coach

Danny Williams kehrt zu seinem früheren Coach Jimmy MacDonnell zurück

Der 30-jährige Danny Williams (29-2) arbeitet zukünftig wieder mit Trainer Jimmy MacDonnell zusammen. Nachdem sich beide nach der Niederlage des Briten im Februar in Berlin gegen Sinan Samil Sam im Kampf um die Europameisterschaft zunächst getrennt hatten, werden der Athlet und der Coach zukünftig wieder gemeinsame Wege gehen.
Dazu erklärte der Britische Meister und Commonwealth-Champion: "Ich machte Jimmy für die Niederlage gegen Samil Sam verantwortlich, weil ich dachte, dass mich das Extratraining vor dem Kampf zu müde gemacht hätte. Heute weiß ich, dass dies andere Gründe hatte. Unter der Leitung von Jimmy habe ich meine besten Leistungen gebracht, also warum sollte ich nicht zu ihm zurückgehen?"
Zwischenzeitlich hatte Williams für die Vorbereitung auf den Fight im April gegen den Australier Bob Mirovic (technischer K.o.-Sieg 4. Runde) unter der Leitung von Hector Rocca trainiert. Bei seinem umstrittenen, vorzeitigen Erfolg gegen Michael Sprott im September stand Adam Booth in der Ringecke des Schwergewichtlers. Dieser wird zumindest weiterhin für die Fitness des Briten verantwortlich sein.
Die erste Bewährungsprobe des alten Gespanns Williams/MacDonnell wird es bereits im Dezember geben. Denn am 13.12. wird Danny Williams in Nürnberg im Rahmen des WM-Kampfes von Sven Ottke gegen Robin Reid erneut in Deutschland in den Ring steigen. Gegner wird der 32-jährige Ralf Packheiser (15 Profikämpfe, 12 Siege) aus Berlin sein.