Deutsch English
28.03.2017
Top-Thema

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2004-01-06

Tokuyama verteidigt Gürtel

Masamori Tokuyama bezwingt Dimitri Kirilov

Der in Japan lebende Masamori Tokuyama (29) bleibt WBC-Weltmeister im Super-Fliegengewicht. Der Athlet mit nordkoreanischem Reisepass besiegte am Samstag im japanischen Osaka den WBC-Weltranglistenersten Dimitri Kirilov (jetzt 23-2) aus Russland einstimmig nach Punkten.
Im Laufe des Aufeinandertreffens erboxte sich der WBC-Champion deutliche Vorteile. In der elften Runde brachte er den 25-jährigen Herausforderer mit einer Links-Rechts-Kombination in schwerste Bedrängnis. Doch der Russe überstand diese kritische Phase und kam in der Schlussrunde noch einmal auf.
Für Masamori Tokuyama war es bereits die achte Titelverteidigung, nachdem er In-Joo Cho im August 2000 den WBC-Gürtel abgenommen hatte. Das Urteil der Punktrichter (117:111, 117:112 und 116:112) bescherte ihm den 30. Sieg im 33. Ringgefecht als Profi. Dem stehen zwei Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber.
In einem weiteren WM-Fight verteidigte Alexander Munoz aus Venezuela seinen Titel gegen Eiji Kojima (27). Der 24-jährige WBA-Weltmeister im Super-Fliegengewicht gewann gegen den japanischen Rechtsausleger durch technischen K.o. in der zehnten Runde und feierte damit seinen 25. Erfolg im 25. Profifight.
Zuvor hatte Munoz seinen Herausforderer im Laufe des Ringgefechtes gleich dreimal zu Boden geschickt. Es war bereits das zweite Aufeinandertreffen beider Konkurrenten. Auch den ersten Fight im Juli 2002 konnte Alexander Munoz in Osaka gegen den derzeit auf Rang vierzehn der WBA-Weltrangliste platzierten Eiji Kojima für sich entscheiden.