Deutsch English
28.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-01-09

News vom Schwergewicht

Wissenswerte Neuigkeiten vom Schwergewicht aus Amerika

DaVarryl Williamson
Am Freitag wird DaVarryl "Touch of Sleep" Williamson zum ersten Mal in diesem Jahr in den Ring steigen. Im Mohegan Sun Casino in Uncasville, US-Bundesstaat Connecticut, trifft der Amerikaner auf seinen Landsmann Robert Wiggins. Für beide Athleten dürfte dieser Fight sehr wegweisend sein. Denn mit 17 Erfolgen, einer Niederlage und einem Unentschieden hat der etwas vom Stil an Ray Mercer erinnernde Wiggins einen ähnlich guten Kampfrekord, wie sein Kontrahent aufzuweisen. Dieser brachte es bisher auf 17 Siege aus 18 Kämpfen. Trotzdem dürfte der 34-jährige Williamson in diesem Aufeinandertreffen leicht favorisiert sein. Zuletzt hatte er im Juli des letzten Jahres Corey Sanders durch technischen K.o. in der fünften Runde besiegt.
Owen Beck
Nicht zu stoppen scheint derzeit Owen Beck aus Jamaika zu sein. Der Schwergewichtler erboxte am vergangenen Wochenende in Washington gegen den 34-jährigen Amerikaner Mike Middleton bereits seinen 18. Profisieg in Folge. Gegen seinen überforderten Gegner erreichte er bereits in der ersten Runde einen technischen K.o.-Erfolg. Sein siegreiches Profidebüt gab Beck im Dezember 1998 gegen Max Key. Seitdem gelang es bisher keinem seiner Kontrahenten, den aus Negril stammenden Athleten zu bezwingen.
Roy Jones Jr.
Wahrscheinlich etwa 15 Kilogramm schwerer wird der WBA-Weltmeister im Schwergewicht John Ruiz sein, wenn er am 1. März im Thomas and Mack Center in Las Vegas, US-Bundesstaat Nevada, seinen Titel gegen den WBC- und WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht Roy Jones Jr. verteidigt. "Wenn ich gewinne, bin ich Schwergewichtsweltmeister", antwortete der 33-jährige Superstar lapidar auf die Frage, warum er dieses Risiko überhaupt eingehe. Dennoch soll es immer noch Unklarheiten mit Don King bezüglich des endgültigen Vertrages geben. Dabei geht es in erster Linie um Differenzen bei den Videorechten des Aufeinandertreffens.