Deutsch English
22.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-01-07

News aus aller Welt

Kurznachrichten aus aller Welt aus verschiedenen Gewichtsklassen

Leichtgewicht
Am 18. Januar wird Artur Grigorian in Essen bei seiner 17. Titelverteidigung des WBO-Gürtels im Leichtgewicht auf den Polen Matt Zegan treffen. Der in 35 Profikämpfen ungeschlagene Usbeke hat sich für das Aufeinandertreffen gegen den ebenfalls unbesiegten Rechtsausleger allerdings erheblich umzustellen. Zuletzt hat der 35-Jährige zu seiner Amateurzeit gegen einen Rechtsausleger geboxt. "Es ist schon eine große Umstellung. Aber das gleiche Problem hat natürlich auch mein Gegner. Ich bin sicher, dass ich dann am Kampftag den richtigen Rhythmus und die richtige Einstellung gefunden habe und auch meinen 35. Profikampf gewinnen werde", sagte der in Hamburg lebende Boxprofi zu seiner anstehenden Aufgabe.
Halb-Weltergewicht
Der 24-jährige Ricky Hatton will das nächste Mal am 5. April in der MEN Arena in Manchester in den Ring steigen. Der Gegner für den in der Weltrangliste bei der WBA an zwei, der WBO an eins und beim WBC an Position drei geführten Halb-Weltergewichtler steht noch nicht genau fest. Laut Aussage des Athleten soll es aber entweder Ben Tackie (24-3) aus Ghana oder Vince Phillips (44-7-1) aus den USA sein. Zuletzt hatte der Boxprofi aus Manchester im Dezember im Ring gestanden und seinen Titel des unbedeutenden Weltverbandes WBU gegen den Amerikaner Joe Hutchinson im englischen Newcastle durch K.o. in Runde vier verteidigt. Genau wie Europameister dieser Gewichtsklasse, Oktay Urkal aus Berlin, will der Brite nach einem erneuten Sieg möglichst schnell um einen WM-Titel bei einem der bedeutenden Boxweltverbände in den Ring steigen.
Weltergewicht
Das Rematch zwischen dem 32-jährigen IBF-Champion im Weltergewicht Michele Piccirillo (37-1) und dem IBF-Weltranglistenersten Cory Spinks (30-2) aus den USA wird wohl in Italien stattfinden. Dem hat der 24-jährige Herausforderer aus St. Louis zugestimmt. Der genaue Termin des Fights um die WM-Krone steht allerdings noch nicht fest. Beide Kontrahenten standen sich schon einmal im April des letzten Jahres im Seilgeviert gegenüber. Im norditalienischen Campione dItalia sicherte sich damals Michele Piccirillo den vakanten IBF-Weltmeistertitel im Weltergewicht mit einem einstimmigen Punktsieg. Die Punktrichter werteten das Aufeinandertreffen mit 115:112, 116:111 und 115:112 für den Italiener.
Super-Mittelgewicht
Die Nummer fünfzehn der IBF-Weltrangliste im Super-Mittelgewicht, Kabary Salem, wird am 9. Januar in Harrisburg im US-Bundesstaat Pennsylvania wieder in den Ring steigen. Gegner beim Kampf um den Titel der Nordamerikanischen Boxorganisation (NABO) im Super-Mittelgewicht wird dann der 34-jährige Manu Ntoh (11-4) aus Kamerun sein. Der Ägypter, der bisher 19 Siege und zwei Niederlagen während seiner Laufbahn erreichte, hatte im Oktober mit einer außergewöhnlichen Meldung für Furore gesorgt. Der in New York lebende Boxprofi sagte den für den 16. November geplanten WM-Kampf gegen Sven Ottke ab, da er als ägyptischer Staatsbürger nicht rechtzeitig sein re-entry-Visum für die USA erhalten hätte können und Angst hatte, nicht in die USA zurückkehren zu dürfen. Durch die Absage Salems erhielt der Däne Rudy Markussen dann die Chance auf einen Kampf um die Weltmeisterschaft.
Halbschwergewicht
Europameister Thomas Ulrich wird am 8. Februar in Berlin seinen EM-Titel verteidigen. Der Gegner des Titelverteidigers soll der 36-jährige Silvio Branco (46-5-2) sein, der den deutschen Boxsportfans durchaus ein Begriff sein dürfte. Im Dezember 2000 unterlag der Italiener in Karlsruhe dem IBF-Weltmeister im Super-Mittelgewicht Sven Ottke einstimmig nach Punkten. Vor ehemaligen Gegnern des 35-jährigen Weltmeisters dürfte Ulrich allerdings gewarnt sein. Denn seine bisher einzige Niederlage aus 24 Profikämpfen erlitt der 27-jährige Schützling von Trainer Fritz Sdunek ausgerechnet gegen Glencoffe Johnson aus Jamaika. Dieser war Ottke im November 1999 ebenfalls nach Punkten unterlegen. Thomas Ulrich hatte sich den EM-Titel am 12. Oktober in Schwerin durch einen K.o.-Sieg in der zweiten Runde gegen Yawe Davis gesichert.