Deutsch English
23.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2004-01-03

Mundine: "Green später"

Anthony Mundine hat zunächst noch kein Interesse an einem Fight gegen Danny Green

In Australien fordern zahlreiche Boxsportfans den Kampf der beiden führenden Super-Mittelgewichtler des Landes Anthony Mundine und Danny Green. Beide Konkurrenten hatten sich in den letzten Monaten schon häufiger gegenseitig verbal attackiert.
Nachdem Sven Ottke im März von der WBA zum sogenannten Super-Champion des Weltverbandes ernannt worden war, wurde die WM-Krone vakant. Der 28-jährige Mundine sicherte sich daraufhin im September den WBA-Gürtel mit einem Erfolg gegen den Amerikaner Antwun Echols.
Danny Green erhielt die Chance, am 20. Dezember in Montreal gegen den Kanadier Eric Lucas um die Interim-Weltmeisterschaft zu boxen. Der WBC-Weltmeister Markus Beyer hatte den zuvor für den 22. November gegen Lucas geplanten Fight wegen einer Augeninfektion verschieben müssen.
Der 30-jährige Australier Green nutzte seine Chance und bezwang Ex-Champion Lucas durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Doch der Interim-Titelträger glaubt erst einmal nicht an einen WM-Kampf gegen seinen Landsmann Mundine.
"Wieder einmal hat der Sohn von Tony Mundine einem Fight zugestimmt. Aber jeder weiß, er wird nie gegen mich kämpfen", erklärte der von Jeff Fenech trainierte Athlet. Außerdem steht für Green Ende Februar das Aufeinandertreffen mit WBC-Titelträger Markus Beyer an.
Der WBA-Champion Anthony Mundine sagte unterdessen, sein Ziel sei erst einmal ein Rematch gegen Sven Ottke. Der IBF-Weltmeister und WBA-Super-Champion hatte dem Australier im Dezember 2001 in der Dortmunder Westfalenhalle seine bislang einzige Niederlage beigebracht.
"Danny Green will nicht gegen mich kämpfen. Er weiß, wenn ich mit ihm fertig bin, ist dies das Ende seiner Laufbahn. Ich wünsche mir nur, dass er endlich aufhört, meinen Namen dafür zu benutzen, um mehr Publicity zu bekommen", erklärte der Super-Mittelgewichtler.
Mundine fuhr fort: "Für den Boxsport ist es gut, dass er gegen Lucas gewann. Aber ich glaube, der Erfolg steigt ihm zu Kopf. Mein großer Wunsch ist es, im nächsten Jahr gegen Sven Ottke zu boxen. Und nachdem ich ihn geschlagen habe, nehme ich mir Danny Green vor."
Zuerst steigt Mundine jedoch am 19. Januar in den Ring. In Wollongong trifft der Athlet aus "Down Under" bei seiner ersten Titelverteidigung auf den Japaner Yoshinori Nishizawa. Der Herausforderer kommt mit einer Profikampfbilanz von 24 Siegen, 13 Niederlagen und fünf Unentschieden nach Australien und sollte deshalb für den WBA-Weltmeister eine lösbare Aufgabe darstellen.