Deutsch English
26.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2003-07-04

Klitschko darf hoffen

Lennox Lewis favorisiert Rückkampf gegen Vitali Klitschko

Der Brite Lennox Lewis scheint tatsächlich zu einem Rematch gegen Vitali Klitschko bereit zu sein. Dies erklärte der 37-Jährige am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. Der WBC-Weltmeister sagte, dass sein Interesse größer an einem Rückkampf gegen den Schützling von Trainer Fritz Sdunek als an einem Fight gegen den WBA-Champion Roy Jones Jr. sei.
"Ich will definitiv ein Rematch", äußerte sich Lewis, der am 21. Juni Vitali Klitschko in Los Angeles durch technischen K.o. in der sechsten Runde besiegte. Der Ringrichter hatte damals das Aufeinandertreffen wegen einer starken Cutverletzung am linken Auge des ukrainischen Schwergewichtlers vorzeitig beendet. Bis dahin lag der 31-jährige Herausforderer allerdings auf Wertungszetteln der Punktrichter knapp vorne.
"Ein Rückkampf gegen Klitschko ist eindeutig der härtere Kampf. Jones wäre einfacher, weil er leichter ist - nicht nur wegen der Größe. Jones kann zwar schneller laufen als eine Lokomotive, aber er kann sich nicht verstecken", erklärte Lewis. Eine Bedingung stellte er jedoch. Ein unabhängiger Arzt soll sicherstellen, dass die Verletzung am linken Auge bei Klitschko auf keinen Fall den WM-Kampf gefährdet.

Vitali Klitschko zeigte sich erfreut über die Äußerungen des Briten. Er hatte bislang an einer Neuauflage gezweifelt. "Ich bin happy, dass er den Mut hat, noch einmal gegen mich zu kämpfen. Ich danke ihm", sagte der Schwergewichtler. Der 31-jährige Ukrainer glaubt fest daran, dass er in einem erneuten Aufeinandertreffen den WBC-Gürtel im Schwergewicht gegen den bisherigen Champion erboxen kann.