Deutsch English
23.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2003-01-01

Hansvoll jetzt im Cruiser

Norweger sieht im Halbschwergewicht zu wenig Perspektiven

Der Norweger Thomas Hansvoll will zukünftig nicht mehr im Halbschwergewicht, sondern im Cruisergewicht in den Ring steigen. Zu diesem Entschluss kam der 28-Jährige, nachdem er offensichtlich im Halbschwergewicht nach seiner Niederlage um den WM-Titel der WBA im Mai keine Perspektive mehr sah.
In Levallois, Frankreich, besiegte ihn damals WBA-Weltmeister Bruno Girard bei seiner ersten Titelverteidigung einstimmig nach Punkten. Die Punktrichter werteten den Fight mit 116:114 und zweimal mit 116:112 für den Franzosen, nachdem der jetzt 32-jährige Girard gegen seinen langsameren Gegner aus Norwegen fast während des gesamten Kampfes dominiert hatte.
Mit dem Wechsel ins Cruisergewicht will sich Hansvoll noch einmal eine Titelchance ergattern. Zunächst wird der 28-Jährige am 15. Februar in Helsinki um die vakante WBO-Intercontinental Meisterschaft boxen, später erhofft sich der Athlet einen Titelkampf in dieser Gewichtsklasse.
Die größten Chancen auf einen Fight um eine Weltmeisterschaft sieht der Boxprofi beim 35-jährigen WBO-Champion Johnny Nelson aus England. Denn mit einem Erfolg in seinem nächsten Kampf Anfang Februar dürfte bei der WBO, bei der er schon jetzt auf Position zehn geführt wird, am schnellsten eine WM-Chance durch eine gute Platzierung in der Weltrangliste greifbar sein.
Aber auch bei den drei führenden Weltverbänden WBC, IBF und WBA rechnet sich der von Harald Skog trainierte Boxer durchaus Chancen aus. Eine Niederlage auf dem Weg dorthin darf sich Thomas Hansvoll allerdings vorerst nicht mehr leisten. Denn neben seinen 23 Siegen weist sein Kampfrekord bereits jetzt drei Niederlagen und ein Unentschieden aus.