Deutsch English
16.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-01-04

Corley am Samstag Favorit

Corley steigt gegen Bailey als leichter Favorit in den Ring

In der amerikanischen Hauptstadt Washington kommt es am kommenden Samstag zur WBO-Weltmeisterschaft im Halb-Weltergewicht. Dabei treffen der 28-jährige Titelverteidiger DeMarcus Corley und sein gleichaltriger Herausforderer Randall Bailey aufeinander. Im Kampf gegen den Ex-Champion ist der derzeitige WBO-Weltmeister allerdings trotzdem leicht favorisiert.
DeMarcus "Chop Chop" Corley erreichte bisher in seinen 29 Profikämpfen 27 Siege. Seine einzige Niederlage musste der Boxprofi aus dem US-Bundesstaat Florida im Jahre 1999 gegen seinen Landsmann Daniel Lujan hinnehmen. Einmal erboxte der Amerikaner ein Unentschieden.
Den WBO-Gürtel sicherte sich der Titelverteidiger am 30. Juni 2001 gegen Felix Flores aus Puerto Rico. In Las Vegas triumphierte Corley durch einen technischen K.o.-Sieg nach nur 2 Minuten und 49 Sekunden der ersten Runde. Zuvor hatte er seinen Kontrahenten bereits zweimal zu Boden geschickt. Seinen letzten Kampf und damit seine bisher einzige Titelverteidigung bestritt der in Washington lebende Athlet im Januar letzten Jahres gegen Ener Julio aus Kolumbien, den er klar nach Punkten bezwang.
Der Kampfrekord von Randall Bailey weist hingegen 26 Siege und zwei Niederlagen aus. Im Mai 1999 konnte der Amerikaner auch schon den WBO-Gürtel in seinen Händen halten. Durch einen K.o.-Erfolg in der ersten Runde nahm er überraschend dem damaligen Champion Carlos Gonzalez die WM-Krone ab. Diese musste er nach zwei erfolgreichen Titelverteidigungen gegen Hector Lopez und Rocky Martinez im Juli 2000 nach einer umstrittenen Punktniederlage gegen Ener Julio wieder abgeben.
Im Mai letzten Jahres wagte der 28-Jährige dann einen Anlauf auf den WBA-Titel. Doch Diobelys Hurtado war für Bailey zu stark. Mit einer Serie von Körpertreffern suchte der Kubaner in der siebten Runde des Aufeinandertreffens die Entscheidung und wurde nach 2 Minuten und 2 Sekunden mit einem K.o.-Erfolg belohnt. Das nötige Selbstvertrauen für seine erneute WM-Chance holte sich Randall Bailey dann am 27. September letzten Jahres in seinem bisher letzten Fight. In Indianapolis schlug er Alfonso Fowler durch technischen K.o. in Runde eins.
Wie der Kampf um die WBO-Krone am Wochenende enden wird, ist auch davon abhängig, wie sich der amtierende Champion DeMarcus Corley nach fast einjähriger Ringabstinenz präsentieren wird. Die Tatsache, dass er als Titelverteidiger in den Ring steigt und mit Ener Julio den Mann besiegen konnte, der Bailey eine seiner zwei Niederlagen beibrachte, macht ihn allerdings zum Favoriten in der Gewichtsklasse, in der Oktay Urkal aus Berlin den Titel des Europameisters hält.