Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2003-08-21

Woods trifft auf Johnson

Clinton Woods schlägt Kampf gegen Briggs aus, um gegen Glencoffe Johnson anzutreten

Clinton Woods und der in Miami lebende Glencoffe Johnson werden am 5. September in Sheffield, England, den Pflichtherausforderer für den IBF-Weltmeister Antonio Tarver, der auch den Gürtel des World Boxing Councils trägt, ermitteln. Zunächst wollte Woods eigentlich über das WBC zum Titelkampf gegen den Doppel-Weltmeister aus den USA gelangen, doch ein Ringgefecht mit dem Australier Paul Briggs schlug der Engländer aus unbekannten Gründen plötzlich aus. Somit findet sich der 28-jährige Halbschwergewichtler vom fünften Kontinent auf Nummer eins der WBC-Weltrangliste wieder, während der Brite aktuell nicht mehr auf den ersten dreißig Plätzen zu finden ist.
Clinton Woods, zur Zeit auf Rang vier bei der IBF, boxte schon einmal um Weltmeisterehren. Im September vergangenen Jahres unterlag er dabei Roy Jones Jr. um die IBF-, WBA- und WBC-WM im Halbschwergewicht durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Es war die zweite Niederlage des heute 31-Jährigen in seiner Profikarriere, zuvor unterlag er nur noch 1998 David Starie. Insgesamt erreichte Woods 35 Siege in 37 Kämpfen.
Auch sein Gegner Glencoffe Johnson (39-9-1) boxte bereits um WM-Titel. Der gebürtig aus Jamaika stammende Athlet traf im November 1999 auf Sven Ottke und verlor den Kampf um den IBF-Gürtel im Super-Mittelgewicht nach Punkten. 28 Monate zuvor war es Bernard Hopkins im Mittelgewicht, der beim gleichen Weltverband zu stark für Johnson war. Der zur Zeit bei der International Boxing Federation auf Rang acht der Weltrangliste geführte Halbschwergewichtler war lange Zeit nicht mehr auf den vorderen Plätzen der Rankings zu finden. Doch ein Erfolg gegen Eric Harding im Mai dieses Jahres spühlte den 34-Jährigen wieder nach oben.