Deutsch English
03.12.2016
Top-Thema

Wiegen in Karlsruhe

Hauptkämpfer gehen vor Titelkämpfen am Samstag über die Waage!

Junge Talente in Karlsruhe

Box-Nacht in der Ufgauhalle Rheinstetten verspricht tolle Kämpfe!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2002-08-31

Weller plant Comeback

Der 48 Jahre alte, frühere Boxprofi René Weller will es noch einmal wissen

Der frühere Europameister im Leichtgewicht René Weller plant nach einem Bericht der BILD-Zeitung "wenn’s reicht" offenbar ein Comeback. In den achtziger Jahren war Weller die schillerndste Figur des deutschen Boxsports, der besonders auch mit zahlreichen Skandalen außerhalb des Boxrings für Schlagzeilen sorgte. Derzeit verbüßt der 48-Jährige eine Haftstrafe, aus der er im Januar vorzeitig entlassen werden könnte.
Zuletzt boxte der "Westentaschenali", wie ihn die Presse titulierte, im Jahre 1996 im Alter von 42 Jahren gegen den Portugiesen Mario Sanchez auf dem Nockherberg in München mit angebrochener Hand. Seinen ersten Kampf bestritt der "schöne" René im Jahre 1981. Der Kampfrekord des Pforzheimers liegt bei großartigen 52 Siegen, nur einer Niederlage und zwei Unentschieden. Die Gegner von Weller waren allerdings dabei eher selten von großer Qualität.
Dass "der sportlichste Gefangene Deutschlands" (O-Ton Weller) auch im Gefängnis dem Sport verbunden geblieben ist, beweist auch seine neue Tätigkeit als Kickbox-Trainer. Aus seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Heimsheim bei Pforzheim trainiert er derzeit Europameister Lars Volmarhaus. Am 26. Oktober kämpft dieser in Kaufbeuren um die Weltmeisterschaft. "René ist der beste Trainer, den ich je hatte", lobt Volmarhaus seinen Coach.
Der gelernte Heizungsmonteur und Goldschmied bereitet sich allerdings nicht nur sportlich auf seine Haftentlassung aus seiner sechs Quadratmeter großen Zelle 132 vor. Weller malt, lernt die russische Sprache, schreibt für die Anstaltszeitung und dichtet.