Deutsch English
27.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2006-11-02

WBC mit radikaler Änderung

Eine radikale Neuerung hat die WBC bei ihrer 44. jährlichen Convention in Dubrovnik (Kroatien) beschlossen. In Zukunft wird bei Titelkämpfen nach der vierten und achten Runde der Punktestand durchgesagt. Das neue System findet zum ersten Mal beim Kampfabend am 13. November in Tokio Anwendung.
"Ich glaube, wir haben in der Geschichte des Boxens einen wegweisenden Schritt getan", so WBC Präsident Jose Sulaiman. "Es ist sehr wichtig, etwas für die Gerechtigkeit beim Scoring zu tun. Ich denke, die neue Regel wird den Punktrichtern ihre Verantwortung noch stärker vor Augen führen. So ist sichergestellt, dass sie sich zu 100 Prozent konzentrieren. Und es wird sie auch stolz machen, weil sie Vertrauen in sich und ihr Scoring haben." Die neue Regel wurde mehrheitlich von den Stimmberechtigen angenommen, allerdings unter der Bedingung, dass jede nationale Kommission sie gegebenenfalls ablehnen kann.
Ferner wurde ein Änderung bei den Kampfgewichten beschlossen. Wer einen Monat vorher mehr als die erlaubten zehn Prozent über dem Gewichtsklassenlimit liegt, muss eine Strafe von $1.500 zahlen. Gleiches gilt für diejenigen, die sieben Tage vor dem Kampf mehr als fünf Prozent über dem Limit liegen. Ist ein Boxer beim offiziellen Wiegen nicht im Limit, muss er als Strafe 15 Prozent der Kampfbörse an den Gegner abtreten (falls dieser das richtige Gewicht hatte).
Neues gibt es auch von Beyer-Bezwinger Mikkel Kessler. Der Däne zog sich in seinem KO-Sieg am 14. Oktober in Kopenhagen eine Rippenverletzung zu und kann erst im März wieder boxen. Gegner wird dann Pflichtherausforderer Librado Andrade sein. Des weiteren wird WBC-Schwergewichtsweltmeister Oleg Maskaev am 10. Dezember seinen Titel in Moskau gegen Peter Okhello verteidigen. Samuel Peter und James Toney konnten sich auf ein Rematch am 6. Januar verständigen.
Für den Sauerland Boxstall waren Sportdirektor Hagen Döring und Event-Managerin Patricia Sattel in Dubrovnik dabei.



Hagen Döring und Patricia Sattel in Dubrovnik


Über 400 Delegierte tauschten sich über aktuelle Geschehnisse im Boxsport aus