Deutsch English
24.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2004-12-13

Vitali verteidigt Titel

Danny Williams 4mal am Boden - technischer K.o. in der achten Runde

Schwergewichtler Vitali Klitschko hat zum ersten Mal seinen Weltmeistertitel des World Boxing Councils (WBC) verteidigt. Der 33-jährige Ukrainer bezwang in der Nacht zum Sonntag vor 5000 Zuschauern im Mandalay Bay Casino von Las Vegas den Briten Danny Williams durch einen technischen K.o.-Sieg in der 8. Runde.
Nach dem ersten Gong dauerte es keine zwei Minuten bis der Weltmeister seinen Herausforderer Williams erstmalig am Boden hatte. Nach einer Links-Rechts-Kombination sackte der 250 Pfund schwere Koloss angeschlagen auf die Bretter. Angefeuert von ca. 1000 britischen Fans raffte sich der Londoner noch einmal auf und brachte Klitschko in Runde drei, mit einigen Konterattacken in Bedrängnis. "Williams hat mich ein paar Mal überrascht. Zum Glück bin ich meiner taktischen Linie treu geblieben und habe mich nicht auf einen offenen Schlagabtausch eingelassen". Zum Ende der dritten Runde musste Williams jedoch wieder zu Boden. In der 7. Runde brachte den Engländer eine Kombination aus Stolperer und Schlag zu Fall. Das endgültige Aus brachte eine krachende Gerade zum Kopf. Ringrichter Jay Nady brach das ungleiche Duell nach dem vierten Niederschlag in der 8. Runde (nach 1:26 Minuten) ab. Ingesamt konnte Klitschko 296 Treffer ins Ziel bringen. Der ältere Klitschko-Bruder feierte damit seinen 35. Sieg im 37. Profikampf.
Den WM-Gürtel hatte er am 24. April in Los Angeles durch einen technischen K.o.-Erfolg in der achten Runde gegen Corrie Sanders (Südafrika) gewonnen.
Für den zwei Jahre jüngere Williams, der am 30. Juli in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky den amerikanischen Ex-Weltmeister Mike Tyson ausgeknockt hatte, war es die vierte Niederlage im 36. Kampf. Der Weltranglisten-Siebte des WBC boxte zum ersten Mal um einen WM-Titel.

Mit dem Erfolg untermauerte Klitschko seine Stellung als derzeit weltbester Schwergewichtler. Der promovierte Sportwissenschaftler war von Juni 1999 bis März 2000 bereits Weltmeister der World Boxing Organization (WBO).
Am 21. Juni vorigen Jahres hatte er in Los Angeles zum ersten Mal um den WBC-Gürtel gekämpft. Gegen Titelverteidiger Lennox Lewis (Großbritannien) zog er sich jedoch so starke Gesichtsverletzungen zu, dass der Kampf nach der 6. Runde abgebrochen werden musste. Klitschko hatte zu diesem Zeitpunkt bei allen drei Punktrichtern vorn gelegen.
Die von Klilschko versprochene orange Kampfhose gab es leider nicht. Als Zeichen seiner Sympathie mit dem ukrainischen Oppositionsführer Juschtschenko trug er ein Tuch am rechten Hosenbund. Trainer Fritz Sdunek und Bruder Wladimir hatten zudem Kappen in der Farbe der ukrainischen Opposition auf dem Kopf. Nach dem Sieg durch technischen K.o. regnete orangefarbenes Konfetti von der Decke. "Ich widme diesen Sieg allen Landsleuten in der Ukraine, die für die Demokratie kämpfen", sagte der sichtlich bewegte Weltmeister. Am Dienstag will Klitschko den WM-Gürtel seinen Landsleuten in der Ukraine präsentieren: "Heute habe ich auch für die Demokratie in meiner Heimat gekämpft."