Deutsch English
26.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-09-23

Vargas will Rückkampf

Vargas möchte Revanche nach Traumquote bei der Niederlage gegen De La Hoya

Die WBC-/WBA-Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht zwischen Oscar De La Hoya und Fernando Vargas hat die zweithöchste Einschaltquote aller Zeiten für einen Nicht-Schwergewichtskampf erreicht. 900.000 Zuschauer abbonierten den Kampf im Pay-per-View Verfahren und sahen den Sieg des "Golden Boy" am 14. September in Las Vegas.
Den ersten Platz in dieser Bestenliste (1,4 Millionen) hält ebenfalls De La Hoya mit seinem Kampf gegen Felix Trinidad im Jahre 1999, als er seine erste Niederlage im Profiboxsport einstecken musste. Insgesamt spielte der Kampf zwischen De La Hoya und Vargas 45,6 Millionen US-Dollar ein.
Die guten Einschaltquoten nahm unterdessen Vargas bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach seiner Niederlage zum Anlass, den Champion zum Rückkampf aufzufordern. "Ich respektiere Oscar als Boxer. Ich möchte ihm gratulieren. Es war seine Nacht", sagte Vargas.
Für Glückwünsche nach dem Kampf habe ihm der Ringarzt keine Zeit gelassen: "Der Arzt sagte, dass ich den Ring verlassen sollte, daher hatte ich keine Chance mit Oscar im Ring zu sprechen oder Fragen nach dem Kampf zu beantworten." Auch zur anschließenden Pressekonferenz war Vargas nicht erschienen: "Ich wollte zur Pressekonferenz gehen, aber sie haben mich direkt ins Krankenhaus geschickt."
Seine Rückkehr in den Ring terminierte er auf Februar oder März. Danach möchte er sich gerne für seine Niederlage revanchieren. "Ich werde wiederkommen. Ich freue mich darauf, wieder Weltmeister zu werden", sagte der erst 24-Jährige vor der Presse.