Deutsch English
24.03.2017
Top-Thema

Wiegen in Potsdam

Vor Super-Mittelgewichts-WM am Samstag: Zeuge und Ekpo im im Limit!

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2006-01-24

Valuev wehrt sich

Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Valuev im Interview


Nikolai Valuev, Sohn Grisha und Ehefrau Galina
boxen.com: Nikolai Valuev, im Dezember wurden Sie Weltmeister im Schwergewicht, der erste aus Russland. Außerhalb des Rings kennt man Sie als ruhigen, intelligenten und besonnenen Menschen. Hat der Titel Sie verändert?
Valuev: Der Titel war ein großes Ziel, das ich nun endlich erreicht habe. Aber ich bin natürlich immer noch derselbe Mensch. Warum sollte ich mich in so kurzer Zeit verändert haben?
boxen.com: Es heißt, Sie hätten einen Wachmann krankenhausreif geschlagen. Sie kennen die Berichte?
Valuev: Ja, ich kenne diese Berichte natürlich. Aber sie entsprechen nicht der Wahrheit. Ich habe niemanden krankenhausreif geschlagen.
boxen.com: Können Sie uns schildern, was genau passiert ist?
Valuev: Ja. Meine Frau Galina war mit unserem Sohn Grisha beim Eislaufen. Als sie danach von der Eishalle nach Hause fahren wollten, wurde Galina von einem Wachmann aufgehalten – angeblich hätte sie falsch geparkt, was sie bestritten hat. Der Wachmann hat meine Frau dann auf übelste Art und Weise beleidigt, so lange, bis sie in Tränen ausbrach - und das im Beisein unseres Sohnes, der ja erst drei Jahre alt ist.
boxen.com: Was genau hat der Wachmann denn gesagt?
Valuev: Bitte haben Sie Verständnis, dass ich diese Worte in der Öffentlichkeit nicht wiederholen möchte.
boxen.com: Wie ging es weiter?
Valuev: Meine Frau rief mich an. Sie weinte, wie gesagt, war völlig fertig, und selbstverständlich bin ich sofort zur Eishalle gefahren, um ihr beizustehen. Ich habe den Wachmann zur Rede gestellt und ihn gefragt, wie er dazu kommt, eine Frau im Beisein eines kleinen Kindes derart zu beleidigen.
boxen.com: Haben Sie ihn geschlagen?
Valuev: Nein, das habe ich nicht. Ich habe ihn am Kragen gepackt. Als ich ihn los lies, lief er weg. Ich habe nichts anderes getan, als jeder normale Mann für seine Frau in solch einer Situation tun würde. Wenn ich einen über 60jährigen Mann wirklich geschlagen hätte, mit der bloßen Faust, wären die Folgen wohl dramatisch gewesen.
boxen.com: Kurz darauf sind Sie nach Deutschland geflogen. Es war zu lesen, Sie wollten sich schnell einer Vernehmung durch die Polizei entziehen.
Valuev: Das ist Unsinn. Der Flug nach Deutschland am letzten Donnerstag war lange geplant, die Tickets schon ausgestellt. Ich war zu einer großen Jagd eingeladen, zudem hatte die Presseabteilung meines Promotion-Teams Sauerland viele Interview-Termine mit deutschen und englischen Magazinen, dem deutschen und auch dem russischen Fernsehen vereinbart. Das war der Grund meiner Reise. Mit dem Vorfall an der Eishalle hatte das überhaupt nichts zu tun.
boxen.com: Sie sind als Weltmeister nun eine Person des öffentlichen Lebens. Glauben Sie, dass dieser Wachmann sich auf Ihre Kosten profilieren möchte, vielleicht sogar auf Geld spekuliert?
Valuev: Das weiß ich nicht, und ich will zu seinen möglichen Beweggründen auch nichts sagen. Ich kenne diesen Menschen nicht, weiß nicht, was ihn dazu bewegt hat. Ich weiß nur eins: er ist ein unerzogener Grobian, so wie er sich meiner Frau und meinem Kind gegenüber aufgeführt hat.
Nikolai, vielen Dank für das Gespräch.