Deutsch English
24.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-06-17

Urkal bleibt Europameister

Hart erkämpfter Sieg für Oktay Urkal bei EM-Pflichtverteidigung

Oktay Urkal verteidigte am Samstagabend in der Bördelandhalle Magdeburg seinen Titel als Europameister im Halb-Weltergewicht. Der 33-Jährige bezwang seinen Herausforderer Eamonn Magee aus Nordirland einstimmig nach Punkten.
Nach einem abwartenden Beginn von Urkal und Magee wurde sehr schnell klar, dass sich beide Kontrahenten nicht besonders mochten. Immer wieder versuchte der in der Rechtsauslage boxende Herausforderer, den Europameister zu provozieren. Dabei war Magee in der Anfangsphase der etwas druckvollere Athlet. Allerdings musste der Nordire recht schnell Cuts am linken und rechten Auge durch die präzisen Hände seines Widersachers hinnehmen.
Ab dem dritten Durchgang gelang es Oktay Urkal viel häufiger, seinen Gegner zu treffen. Der Halb-Weltergewichtler aus Berlin kam jetzt immer besser mit der Rechtsauslage des 31-jährigen Konkurrenten klar. Dabei brachte er einige schöne Schlagkombinationen ins Ziel. Nach dem Glockenschlag zur fünften Runde versuchte der aus der Ringecke eilende Magee seinen Gegenüber mit einem Schlagwirbel zu überraschen. Doch die unerwartete Aktion verpuffte.
Auch in der folgenden Zeit konzentrierte sich Oktay Urkal weiter darauf, seinen Herausforderer immer wieder mit seiner Rechten zu treffen. Dabei ließ sich der 33-Jährige weiterhin nicht von den Provokationsversuchen seines Gegners aus der Ruhe bringen und setzte die klareren Treffer. Im siebten Durchgang hatte der Europameister dann aber nach einer guten Linken des Nordiren Probleme, mit zwei schönen rechten Geraden überstand er aber diese gefährliche Phase.
Auch danach blieb das Aufeinandertreffen abwechslungsreich und spannend. In der zehnten Runde erwischte der Titelverteidiger zunächst seinen Herausforderer mit einer rechten Hand schwer und brachte diesen ins Taumeln. Etwas später wurde Oktay Urkal unverständlicherweise von Ringrichter Guido Cavalleri aus Italien angezählt, nachdem er weggerutscht und nicht durch Schlagwirkung zu Boden gegangen war.
In der letzten Runde versuchte Magee noch einmal ein vorzeitiges Ende zu erzielen. Doch Oktay Urkal brachte den Kampf mit viel Routine und einigen guten Treffern über die Runden. Die Wertungsrichter hatten den Europameister letztendlich mit 116:112, 115:112 und 116:112 einstimmig nach Punkten vorne gesehen. Somit erreichte der Berliner seinen 33. Sieg im 34. Profifight. Der von John Breen trainierte Eamonn Magee hat jetzt 24 Erfolge und vier Niederlagen in seinem Kampfrekord zu Buche stehen.