Deutsch English
19.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2006-07-31

Ulrich unterliegt Erdei

Der Ungar verteidigte Titel zum sechsten Mal

Markus Beyer bleibt der einzige deutsche Box-Weltmeister: Im Universum-Stallduell bezwang der Ungar Zsolt Erdei Samstagnacht in Oberhausen seinen Herausforderer Thomas Ulrich über zwölf Runden klar nach Punkten, verteidigte damit seinen Weltmeistertitel der WBO im Halbschwergewicht und gewann zugleich seinen 25. Profikampf. Erdei hatte sich den Titel am 17. Januar 2004 vom Mexikaner Julio Gonzalez geholt und nun bereits zum sechsten Mal erfolgreich verteidigt.
Für den 31-jährigen Berliner Ulrich war es in seinem zweiten WM-Kampf die zweite Niederlage und die insgesamt dritte in nun 32 Profikämpfen. Auch dieser Kampf war schmerzhaft für ihn. 10 bis 20 Mal pro Runde landete die linke Gerade des Weltmeisters in Ulrichs Gesicht. So öffnete sich zunächst ein Riss über den Augen, dann einer auf dem Nasenrücken gefolgt von einer in Blau, Rot und Grün schillernden Schwellung unter dem linken Auge - dann platzte der Blutbeutel. Im Krankenhaus musste die Verletzung mit acht Stichen genäht werden. "Thomas hat menschliche Probleme, die muss er alleine lösen"", sagte Trainer Torsten Schmitz nach dem Kampf. Der Halbschwergewichtler trieb Trainer und Management in der Vergangenheit wiederholt zur Verzweifelung, als er tagelang
abtauchte oder Kämpfe platzen ließ.
Mit der Ansetzung des Kampfes war klar, dass der Titel bei Universum bleibt. Für Erdei ist nun eine Titelverteidigung mit WBA-Champion Fabrice Tiozzo geplant.