Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2002-02-16

Tyson weiter auf Suche

Auch Texas hat die Vergabe der Lizenz nun abgelehnt

Die Suche nach einem Austragungsort für einen Megafight zwischen dem Briten Lennox Lewis und dem Amerikaner Mike Tyson findet kein Ende. Der US-Bundestaat Georgia hat zwar dem Ex-Champion eine Boxlizenz erteilt, doch im millionenschweren Vertragswerk der beiden Boxer war diese Austragungsstätte nicht vorgesehen. So suchte man weitere Optionen zur Austragung des großen Kampfes.
Georgias Gouverneur Roy Barnes hatte mittlerweile eine Revision dieser Entscheidung gefordert. Deshalb verzichtete Tyson-Manager Shelly Finkel nun sogar erst einmal auf die geplante Austragung des Kampfes im Georgia Dome von Atlanta. Ebenso haben Colorado, Nevada und Florida einen Fight von Tyson bisher nicht befürwortet.
Die Lizenzierungs- und Regel-Kommission von Texas hat nun allerdings auch die Erteilung einer Box-Lizenz für den 35-jährigen Mike Tyson abgelehnt. "Die Entscheidung basiert auf seinem Verhalten im Ring in der Vergangenheit und seinem Unwillen, die fundamentalen Regeln und Gesetze des Boxens zu befolgen", sagte hierzu der Kommissions-Vorsitzende Bill Kuntz. So geht also jetzt erst einmal die Suche wieder weiter.
Alles in allem haben sich bislang noch Bewerber aus den US-Bundesstaaten Arizona, Kalifornien, Connecticut, Georgia, Michigan, New Jersey und Tennessee für die Austragung des Kampfes ins Spiel gebracht. Auch in den Ländern Dänemark, England, Deutschland, Holland, Spanien, Südafrika, auf den Philippinen oder im Libanon erklärten sich Interessierte bereit, den Fight zu organisieren.
Lennox Lewis plant scheinbar mittlerweile eine Pflichtverteidigung des IBF-Gürtels am 6. April gegen Chris Byrd, da er sonst unter Umständen seinen IBF-Titel aberkannt bekommen würde, wenn er ihn nicht bis Ende April verteidigt. Nach den Vorkommnissen bei einer Pressekonferenz im Januar in New York hatte zuerst Nevada Tyson die Lizenz verweigert.