Deutsch English
09.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2003-02-24

Tyson siegt in 49 Sekunden

Mike Tyson bezwingt Clifford Etienne nach nur 49 Sekunden

Am Samstagabend kam es in der Pyramid-Arena von Memphis zu dem auf zehn Runden angesetzten Schwergewichtskampf zwischen Mike Tyson und Clifford Etienne. Der 36-jährige Tyson entschied das Aufeinandertreffen bereits nach 49 Sekunden für sich und gewann damit durch K.o. in der ersten Runde. Es war der 50. Sieg des Amerikaners in seinem 56. Profifight.
Nach seiner deprimierenden K.o.-Niederlage im Juni letzten Jahres gegen den WBC-Weltmeister Lennox Lewis hatten wohl nur wenige mit einer so beeindruckenden Leistung gerechnet. Von Beginn an schien Tyson gegen Clifford "The Black Rhino" Etienne auf einen schnellen Sieg aus zu sein. Nachdem sich beide kurz mit ein paar Händen abgetastet hatten, brachte Tyson eine krachende Rechte an den Kopf seines Widersachers ins Ziel. Ringrichter Bill Clancy zählte Etienne aus, und das Ringgefecht war beendet.
Nach dem Fight äußerte Tyson, dass er einen Rückkampf gegen den Briten Lennox Lewis noch nicht so schnell bestreiten will. "Ich freue mich, zurück im Geschäft zu sein. Ich brauche noch zwei oder drei Kämpfe. Ich will nicht noch einmal geschlagen werden", sagte der Ex-Champion nach seinem Erfolg. Auf die Frage, ob er nach seiner Krankheit wegen des Geldes doch noch in den Ring gestiegen sei, antwortete "Iron Mike" ironisch: "Ich brauche immer Geld."
Fast ähnlich schnell wie Mike Tyson war sein Landsmann Jeff Lacy erfolgreich. Im Kampf um den WBC-Continental-Titel Amerikas und den USBA-Titel im Super-Mittelegwicht bezwang der 25-Jährige seinen Kontrahenten James Crawford durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Der Ringrichter Elmo Adolth stoppte den Kampf nach 2:57 Minuten, nachdem Lacy seinen 33-jährigen Widersacher zuvor zweimal am Boden hatte.
Damit blieb Jeff Lacy, der seine Profikarriere erst im Februar 2002 begann, auch in seinem 13. Profifight ungeschlagen. Sein Kontrahent James Crawford musste hingegen die vierte Niederlage seiner Laufbahn hinnehmen. Dem stehen 36 Siege und zwei Unentschieden gegenüber. Zuletzt unterlag der Amerikaner davor im März 2001. Damals traf er in der Magdeburger Bördelandhalle auf den IBF-Weltmeister Sven Ottke aus Deutschland und kassierte ebenfalls eine vorzeitige Niederlage.