Deutsch English
01.10.2016
Top-Thema

Wiegen in Neubrandenburg

Brähmer und Cleverly vor Halbschwergewichts-WM am Samstag im Limit!

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-03-25

Tyson-Lewis findet statt

Der Kampf des Jahres im Schwergewicht, Mike Tyson gegen Lennox Lewis, soll stattfinden

Nach Informationen der US-amerikanischen Tageszeitung "USA Today" soll der IBF- und WBC-WM-Kampf zwischen Mike Tyson und Titelverteidiger Lennox Lewis am 8. Juni in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee stattfinden. Austragungsstätte soll die 20.500 Zuschauer fassende Event-Arena "Pyramid" sein. "Ich denke, dass alles gut geht, aber ich möchte zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr sagen. Aus Respekt für jeden, der Beteiligten, die so hart an an dieser Sache gearbeitet haben, muss ich noch ein wenig abwarten, bevor ich mehr sagen kann", sagte ein zuversichtlicher Brian Young, ein Promoter aus Tennessee, der den Kampf in Memphis veranstalten möchte.
Am Freitag war zuvor ein weiteres Treffen der Vertreter der Boxer in Memphis abgesagt worden, nachdem eine Bank die Garantiesumme von 12,5 Millionen US-Dollar für die Austragung des Events aus moralischen Gründen nicht gewähren wollte. Jetzt wollen angeblich die übertragenden TV-Sender Showtime und HBO für die Summe bürgen, die nun jedoch ein wenig geringer ausfallen soll. Am heutigen Tag muss über den Kampf eine Entscheidung fallen, ansonsten müsste Lennox Lewis gegen die Nummer eins der IBF-Weltrangliste Chris Byrd antreten, um nicht seinen IBF-Titel zu verlieren.
Die anderen Städte, die noch im Rennen um die Austragung waren, die US-Bundeshauptstadt Washington und die Autostadt Detroit, schienen schon vor dem Wochenende keine Chance mehr auf den Kampf zu haben. "Entweder findet das Event in Memphis statt oder nirgendwo", sagte Michael Brown, der stellvertretende Vorsitzende der Boxkommission Washingtons, die erst vor kurzem noch Tyson die Lizenz erteilte.
Doch einen möglichen Hinderungsgrund könnte es noch geben: Der Dauerstreit zwischen Promoter Don King und Mike Tyson um 100 Millionen US-Dollar die der Schwergewichtler von dem Promoter gerichtlich erstreiten möchte, könnte dazu führen, dass King Lewis ein großes Angebot für einen Kampf gegen Chris Byrd und einem möglichen weiteren Kampf gegen den Sieger der WBA-WM John Ruiz gegen Kirk Johnson unterbreitet. Damit könnte er den finanziell angeschlagenen Tyson in eine schwierige Situation bringen und ihn möglicherweise zu einem viel billigeren Vergleich zwingen.
Mit der möglichen Entscheidung für Memphis können sich die Boxfans auf der ganzen Welt erst einmal vorsichtig freuen, bis der teuerste Kampf aller Zeiten voraussichtlich im Laufe des Tages tatsächlich bekannt gegeben wird.