Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2002-01-29

Tyson: Heute Lizenz?

Heute entscheidet sich, ob der Kampf Mike Tyson gegen Lennox Lewis am 6. April in Las Vegas stattfinden wird

Die Geschichtsbücher, in denen der Name Mike Tyson später einmal geschrieben stehen sein wird, werden dem heutigen Tag ein ganz besonderes Kapitel widmen. Denn am Nachmittag (Ortszeit) entscheidet eine Kommission in Nevada darüber, ob Tyson eine Lizenz zur Ausübung seines Berufs als Profiboxer erhält oder nicht. Diese ist notwendig, möchte der ehemalige Schwergewichtsweltmeister am 6. April im MGM Grand in Las Vegas gegen Lennox Lewis um die WM-Titel der IBF und WBC kämpfen.
Das Gremium, welches vom Gouverneur Nevadas, Kenny Guinn, eingesetzt wurde, besteht aus fünf Personen und entscheidet sich nach einer Anhörung Tysons. Den Vorsitz übernimmt dabei Dr. Luther Mack. Ergänzt wird das Komitee durch Dr. Tony Alamo Jr., Amy Ayoub, John Bailey und Dr. Flip Homansky. Die Rolle Tysons bei der Pressekonferenz zur Bekanntgabe des Kampfes wird dabei sicherlich in die Entscheidung mit einfließen.

Zu dem anstehenden Termin äußerte sich der Vorsitzende der Kommission, Dr. Mack: "Der entscheidende Punkt für mich ist, was passieren wird. Wird er sein Verhalten ändern? Es bedarf eines besonderen Engagements von Tyson jenseits der rein verbalen Äußerung. Dieses Mal muss er einen Plan vorweisen."
Tyson benötigt eine Mehrheitsentscheidung des Gremiums, damit er die Lizenz zugesprochen bekommt. Dabei geht es auch für Las Vegas um sehr viel Geld, denn es wird erwartet, dass der Kampf Lewis gegen Tyson mehr als 300 Millionen US-Dollar der lahmenden lokalen Wirtschaft einbringen könnte.

Die öffentliche Meinung in den USA hat sich mittlerweile gegen Tyson gewendet. Bei einer Umfrage des TV-Senders CNN am vergangenen Wochenende waren 64% der Befragten der Meinung, dass Tyson nie wieder boxen dürfe.
Sollte "Iron Mike" die Lizenz nicht erhalten, darf er auf gar keinen Fall in Las Vegas boxen. Allerdings hat er noch die Möglichkeit, in einem anderen US-Bundesstaat eine Boxlizenz zu beantragen oder außerhalb der USA gegen Lewis zu boxen.
Für den gestrigen Abend war der frühere Champion als Gast einer Live-Talk-Show beim amerikanischen Star-Moderator Larry King beim TV-Sender CNN eingeladen. Kurz vor der Sendung sagte der 35-Jährige seinen Auftritt ab.
Scott Miranda, ein Sprecher Tysons, sagte dazu: "Das Management hat es sich am späten Nachmittag anders überlegt." Es wurde keine weitere Erklärung abgegeben.