Deutsch English
29.09.2016
Top-Thema

Pressekonferenz Berlin

Verbrennungsgefahr: Brähmer warnt Cleverly vor "Hölle" Neubrandenburg!

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Dienstag, 2003-01-21

Tszyu schlägt Leija

Kostya Tszyu gewinnt bei seiner Titelverteidigung vorzeitig

Der in Australien lebende Kostya Tszyu verteidigte am Wochenende im Telstra Dome in Melbourne erfolgreich seinen Halb-Weltergewichtstitel gegen den Amerikaner Jesse James Leija. In seiner Wahlheimat erreichte der 33-jährige WBC- und IBF-Weltmeister sowie WBA-Super-Champion einen technischen K.o.-Sieg in der sechsten Runde.
Vor über 30.000 Zuschauern begann der Herausforderer zunächst gut und brachte einige seiner harten Hände ins Ziel, ohne den Titelverteidiger dabei aber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ab der vierten Runde landete der Weltmeister dann die größere Anzahl von Wirkungstreffern an Kopf und Körper seines sehr engagiert kämpfenden Kontrahenten und dominierte das Kampfgeschehen.
Das Aufeinandertreffen endete dann jedoch recht plötzlich nach der sechsten Runde. Der amerikanische Herausforderer ging mit einem schweren Cut am rechten Auge zurück in seine Ringecke. Dazu machte ihn ein Problem mit seinem rechten Trommelfell zu schaffen, so dass sein Team die Aufgabe signalisierte.
Der gebürtige Russe Kostya Tszyu erreichte mit diesem Erfolg seinen 30. Sieg im 32. Ringgefecht. Bisher musste der in Sydney lebende Champion erst eine Niederlage hinnehmen, ein Fight wurde nicht gewertet. Für seinen Gegner Jesse James Leija war es hingegen die sechste Niederlage im 52. Profikampf. Dem stehen 43. Siege und zwei Unentschieden gegenüber.
Im Rahmenprogramm bezwang der Super-Mittelgewichtler Danny Green aus Australien seinen Landsmann Brad Mayo eindrucksvoll durch technischen K.o. in der ersten Runde. Damit blieb der 29 Jahre alte Boxprofi auch in seinem 14. Kampf als Profi ungeschlagen. Der in der Weltrangliste beim WBC auf Position acht und bei der IBF auf Platz elf positionierte Halbschwergewichtler Paul Briggs erreichte gegen Brad McNeil im 20. Fight seinen 19. Erfolg und war ebenfalls durch technischen K.o. in der ersten Runde siegreich.
Im Kampf um die vakante WBO-Intercontinental Meisterschaft im Halb-Weltergewicht traf Mohamad Abdulaev aus Usbekistan auf den Südafrikaner Philip Holiday. Der 29-jährige Abdulaev konnte das Ringgefecht durch technischen K.o. in Runde vier gegen seinen erfahrenen 32-jährigen Kontrahenten für sich entscheiden. Der Usbeke blieb damit auch im 11. Profifight seiner Karriere unbesiegt.