Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Samstag, 2003-01-18

Tszyu ist klarer Favorit

Der Weltmeister im Halb-Weltergewicht trifft am Sonntag auf Jesse James Leija

Wenn am Sonntag in Australien der unumstrittene Champion im Halb-Weltergewicht, Kostya Tszyu, zu einer weiteren Titelverteidigung in den Ring steigt, dann ist der gebürtige Russe wieder einmal ganz klarer Favorit. Sein Gegner wird am Sonntag kein geringerer als der ehemalige WBC-Weltmeister im Super-Federgewicht, Jesse James Leija, sein, doch auch dies ändert an der Favoritenrolle des 33-Jährigen nichts.
Der 36-jährige Herausforderer, der in der WBC-Weltrangliste auf Position vier platziert ist, wird am Wochenende im Telstra Dome von Melbourne also allenfalls eine Außenseiterchance eingeräumt. Bereits seit über einer Woche hält sich der Athlet in Australien auf, um für seinen Fight um die Weltmeisterschaft bestens vorbereitet zu sein. Trotzdem gibt sich der Halb-Weltergewichtler aus den USA vor dem Kampf betont zurückhaltend.
"Wir wissen alle, dass ich hierher geholt wurde, um gegen Kostya zu verlieren. Ich wurde geholt, um ausgeknockt zu werden. Darum habe ich keinen Druck. Alles, was ich am Sonntag zu tun habe, ist, raus zu gehen und zu kämpfen. Er hat den Druck. Und ich weiß, dass dann nichts passieren wird, was ich nicht schon vorher in einem Boxring gesehen hätte", äußerte sich Leija im Vorfeld des Aufeinandertreffens. Darüber hinaus habe er vor den Leistungen seines Gegners sehr viel Respekt.
Doch wer den "Texas Tornado" kennt, der weiß, dass er sicherlich ganz bewusst tiefstapelt. In der Tat hat er nichts zu verlieren, doch mit insgesamt 51 Profikämpfen verfügt der Amerikaner über reichlich Erfahrung im Ring. Dabei konnte er zuletzt Micky Ward aus Irland besiegen und ging auch nicht bekannten Namen wie zum Beispiel Shane Mosley oder Oscar De La Hoya aus dem Weg. Insgesamt weist sein Kampfrekord 43 Siege, fünf Niederlagen und zwei Unentschieden auf.
Der in Sydney lebende Kostya Tszyu erreichte bisher in seiner Profikarriere 29 Siege und musste erst eine Niederlage hinnehmen. Diese erlitt er bereits 1997 im Kampf um die IBF-Krone gegen Vince Phillips aus den USA. Seit diesem Zeitpunkt ist der 33-Jährige unbesiegt und hält inzwischen die Weltmeistertitel der IBF und WBC. Dazu ist er Super-Champion beim Weltverband WBA.
Seinem Herausforderer brachte der Titelverteidiger in den letzten Tagen einige lobende Worte entgegen. "Jesse James ist ein großer Kämpfer, und er wird mir alles entgegenbringen, was er hat", sagte Tszyu. "Ich fühle keinen Druck und respektiere jeden Kontrahenten, gegen den ich antrete. Ich nehme keinen Kampf zu leicht, deshalb trainiere ich so hart dafür", räumte er Gedanken aus dem Weg, dass er seinen Gegner am Sonntag vielleicht unterschätzen könnte.
"Ich bin sicher, Jesse James wird einen guten Kampf machen, weil er sich nie aufgibt, bevor er nicht verloren hat. Darum glaube ich, es wird ein großartiger Fight", schaut der 33 Jahre alte Boxprofi voraus. Für den Weltmeister ist es übrigens nach fast fünf Jahren das erste Ringgefecht in seiner Wahlheimat Australien. Die Veranstalter rechnen deshalb mit einer großartigen Kulisse für den Kampf in der Gewichtsklasse, in der Europameister Oktay Urkal aus Berlin ebenfalls bald wieder um die Weltmeisterschaft boxen will.