Deutsch English
25.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2002-05-12

Trinidad wieder zurück

Felix Trinidad wusste in seinem ersten Kampf nach seiner Niederlage zu überzeugen

Der frühere Weltmeister im Weltergewicht, Halb-Mittel- und Mittelgewicht Felix Trinidad stieg in der vergangenen Nacht zum ersten Mal nach seiner Niederlage gegen Bernard Hopkins wieder in den Ring. Am 29. September des vergangenen Jahres verlor der Puerto Ricaner in New York seinen WM-Titel im Mittelgewicht an den US-Amerikaner durch eine technische K.o.-Niederlage in der zwölften Runde. Nach 41 Kämpfen war dies für "Tito" der erste Kampfverlust.
Der Gegner des 29-Jährigen im Coliseo Roberto Clemente in San Juan (Puerto Rico) war der frühere Weltmeister im Mittelgewicht der WBC, Hassine Cherifi aus Frankreich. Felix Trinidad gewann den Fight durch technischen K.o. in der vierten Runde. Dabei zeigte der in Cupey Alto, Puerto Rico geborene Boxprofi erneut, welche große Energie er besitzt.
Der frühere Champion dominierte den Kampf von Beginn an. Bereits in der dritten Runde schickte er seinen Kontrahenten mit einer Rechten zum ersten Mal zu Boden. Nach zwei weiteren Niederschlägen in der vierten Runde wurde der Kampf nach 2 Minuten und 32 Sekunden vom Ringrichter zu Gunsten des Favoriten beendet. Der 34-jährige Boxprofi aus Lyon, Hassine Cherifi, war von Trinidads linken Haken schwer getroffen worden und schien völlig chancenlos.
Nichts lieber als die Familienehre gegen Hopkins wieder herzustellen, möchten Vater und Sohn in naher Zukunft. Das nächste Ziel, ein Rückkampf gegen den "Executioner", ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern, zumal der Weltmeister der Verbände IBF, WBA und WBC ein Duell mit Halbschwergewichtschamp Roy Jones sucht. "Wir haben uns mehrfach um den Rückkampf bemüht. So wie wir es verstanden haben, arbeitet Don King bereits daran, weil das mein Wunsch, der von Tito und auch des Promoters ist", erklärte Trinidad Senior, dessen Sohn genauso wie Bernard Hopkins von Don King gemanagt wird.
Felix Trinidad konnte durch seinen vorzeitigen Sieg seinen Kampfrekord auf 41 Siege in 42 Profikämpfen ausbauen. 34-mal überzeugte der Boxer aus Puerto Rico dabei durch K.o.-Siege. Für seinen Gegner Cherifi war es die siebte Niederlage im 40. Profikampf. Der von Jean-Marc Perono gemanagte Boxer siegte in seinen Kämpfen 32-mal und erreichte ein Unentschieden.