Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2002-07-24

Thomas Tate macht weiter

Keineswegs ans Aufhören denkt Top-Ten Super-Mittelgewichtler Thomas Tate nach seiner Niederlage gegen Sven Ottke

Trotz seiner deutlichen Niederlage gegen den IBF-Weltmeister im Super-Mittelgewicht am 1. Juni in Nürnberg, denkt Thomas Tate nicht daran, die Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen. "Ich bin immer noch am Leben. Ich werde nicht abtreten. Mein Herz hängt immer noch daran. Wenn ich nicht mehr mit dem Herzen dabei wäre, würde ich nicht weiter boxen", erklärte der 36-Jährige der amerikanischen Tageszeitung "Houston Chronicle".
Dem Zeitungsbericht zufolge soll Tate derzeit nur selten trainieren und sich auf eine Nebenkarriere als Privat-Trainer für Führungskräfte vorbereiten. "Ich werde überall hingehen, wohin meine Kunden möchten, das könnte Hanks Gym sein, der Memorial Park, wo immer sie auch trainieren möchten", sagte Tate.
Beim Kampf gegen Ottke habe er alles aus sich heraus geholt. "Ich habe alles gegeben, alles was ich hatte", erklärte der Amerikaner, dessen älterer Bruder Frank Tate 1987 Weltmeister der IBF im Mittelgewicht wurde. Nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt nach der Niederlage gegen Ottke, der texanischen Metropole Houston, habe Thomas Tate kurz einmal in Erwägung gezogen, seine aktive Profikarriere zu beenden. Doch nach einigen Gesprächen mit seiner Frau, habe er sich entschlossen, weiter zu machen.
"Mir werden noch einige tolle Dinge passieren. Nur weil ich diesen Kampf verloren habe, bedeutet dies nicht, dass ich keinen weiteren Kampf bekommen werde", gab sich Tate kämpferisch und denkt dabei an eine weitere WM-Chance. Sein Manager Joe Day bestätigte, dass er in konkreten Verhandlungen mit WBA-Champion Byron Mitchell aus den USA und dem WBO-Weltmeister Joe Calzaghe aus Wales sei.
"Ihr werdet Thomas noch einmal sehen. Er wird wiederkommen. Wahrscheinlich im letzten Jahresabschnitt. Wir denken, dass wir dann wieder zurück sind", gab sich Tates Manager selbstbewusst.

Über seinem Nebenjob als "Personal Trainer" berichtete Tate: "Menschen zu trainieren, motiviert mich. Ich bleibe in Form. Ich kümmere mich um andere Dinge, als nur an das Geld [im Boxsport; die Red.] zu denken. Nutze das, was du hast, und das mache ich bestens. Und wenn die Zeit für einen weiteren Kampf kommt, werde ich bereit sein", sagte Tate.