Deutsch English
24.05.2017
Top-Thema

Zeuge auf Abrahams Spuren:

WM-Kampf in Wetzlar gegen Paul Smith!

Auf dem Weg zur WM:

Feigenbutz will sich von Nemesapati nicht aufhalten lassen!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Sonntag, 2005-12-04

Taylor schlägt Hopkins

Arbeits-Sieg über den "Executioner"


Bernard Hopkins, Hopkins vs. Taylor
Jermain Taylor behält die WM-Gürtel der Weltverbände WBC,WBA und WBO. Der Olympiadritte von Sydney besiegte am Samstagabend im Thomas & Mack Center von Las Vegas Bernard Hopkins einstimmig nach Punkten und bleibt damit Weltmeister im Mittelgewicht.
Hopkins, der diese Gewichtsklasse über zehn Jahre dominierte, hatte vor seiner ersten Niederlage gegen Taylor die Gürtel der vier wichtigsten Weltverbände WBC, WBA, IBF und WBO gehalten. Den IBF-Gürtel hat Taylor inzwischen kampflos niedergelegt. Um diesen Titel boxt am 10. Dezember in Leipzig der Berliner Arthur Abraham gegen Kingsley Ikeke (Kanada).
Obwohl Hopkins, der in einem Monat seinen 41. Geburtstag feiert, diesmal weniger Probleme mit dem 14 Jahre jüngeren Weltmeister hatte, fand Taylor früher in den Kampf und hatte bis zur siebenten Runde die Nase deutlich vorn. Die Runden 7 bis 10 musste Taylor zwar an Hopkins abgeben, was er jedoch mit dem Gewinn der letzten beiden Runden ausgleichen konnte. Nach einer ausgeglichenen 12. Runde, sahen die Punktrichter den alten und neuen Weltmeister, Jermain Taylor, mit 115 zu 113 Punkten deutlich vorn.
"Hopkins war ein großer Champion, aber jetzt gibt es einen neuen Mittelgewichts-Weltmeister: Mich", erklärte der in 25 Kämpfen ungeschlagene Taylor. "Ich musste alles geben. Bernard ist ein cleverer Kämpfer, gegen den man nur gewinnen kann, wenn man alle Tricks aus der Tasche zieht", so Taylor weiter.
Hopkins, der mit dem Schlussgong ebenfalls die Arme hochriss, sah sich, wie bereits nach dem ersten Kampf am 16. Juli dieses Jahres, als Sieger: "Am Ende wurde ich deutlich stärker. Ich war mir sicher, dass ich gewonnen hatte", erklärte der 40-Jährige.
Für Hopkins war es der vorletzte Fight seiner Karriere. Er plant Ende Januar einen finalen Abschiedskampf. "Egal, ob als Weltmeister oder nicht. Ich werde mich mit einer großen Feier verabschieden", so der langjährige Champion nach seinem 51. Profikampf (46 Siege, 4 Niederlagen, 1 Unentschieden).