Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2006-07-31

Sylvester wieder da

"Hurrikan" siegte durch Aufgabe in der dritten Runde


Sebastian Sylvester und Hartmut Schröder
Angegriffen und durchgesetzt: Der "Hurrikan" ist wieder da. Mit einem Sieg durch Aufgabe in der dritten Runde hat sich Sebastian Sylvester am Freitagabend gegen den Tschechen Petr Rykala behauptet. Im Wiener First Fitness Club trat der Mittelgewichtler zum Aufbaukampf an – dem ersten nach dem Verlust seines EM-Gürtels, den er im Juni an den Finnen Amin Asikainen abgeben musste.
Konzentriert ging Sylvester den Fight an, dominierte ihn von Beginn an und setzte seine Treffer, ohne jedoch selbst wirkungsvolle Schläge abzubekommen. "Spätestens in der nächsten Runde wäre Petr K. o. gegangen", sagte Rykalas Trainer Anton Novak, der schließlich ein Einsehen hatte und das Handtuch warf. "Und das wollte ich ihm ersparen." Sebastian Sylvester war mit seinem Kampf zufrieden, wenn auch mit einigen Einschränkungen. "Vielleicht bin ich ein wenig zu forsch an die Sache gegangen", so der Mann aus Greifswald. "Ich hätte ihn auch etwas lockerer ausboxen können, aber letztlich war es eine klare Sache."
Sylvesters Trainer Hartmut Schröder wusste um die Wichtigkeit des Sieges seines Schützlings. "Es war ein klarer Sieg für Sylvester und vor allem ein ganz wichtiger für sein Selbstvertrauen", so der Coach. "Unsere Taktik sah zwar ein wenig anders aus, aber Sylvester war eben hoch motiviert."

Winfried Spiering
Das sah indes auch Manager Winfried Spiering nicht anders. "Sylvester hat die Niederlage weggesteckt – jetzt greift unser Hurrikan wieder an."
Seinen nächsten Kampf wird Sebastian Sylvester am 26. August in Oldenburg angehen; der Gegner steht noch nicht fest.