Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Mittwoch, 2009-09-16

Sylvester und Lorenzo bereit

Giovanni Lorenzo und Sebastian Sylvester (Fotos: SE)

Lorenzo-Coach Farrait: "Dieser Fight wird nicht über die Runden gehen"

Am Samstag treffen Sebastian Sylvester und Giovanni Lorenzo im Jahnsportforum Neubrandenburg aufeinander. Schon jetzt ist die Anspannung der Kontrahenten um den vakanten IBF-Titel deutlich zu spüren. Am Mittwoch stellten sich beide Widersacher bei einer Pressekonferenz im Rathaus den Fragen der Journalisten. Dabei unterstrichen die Lager der jeweiligen Fighter noch einmal ihren Siegeswillen.

"Der Kampf am Samstag wird nicht über die Runden gehen", kündigte Lorenzo-Coach Rafael Farrait an. Er arbeite schon seit sechseinhalb Jahren mit seinem Schützling zusammen. Der habe manchmal einen Dickkopf wie ein stures Pferd. "Doch dafür hat er einen unglaublichen Dampf in seinen Fäusten, die dazu noch äußerst schnell sind. Es wird am Samstag einen ganz harten Fight geben", fuhr der Trainer fort.

 

Giovanni Lorenzo ist fest entschlossen, den Titel mit nach Hause zu nehmen. Zur Vorbereitung wollte sich der in New York lebende Kämpfer nicht äußern. "Viele kündigen vorher große Dinge an und zeigen dann im Ring nichts. Bei mir ist das anders. Alle werden am Samstag sehen, wer ich bin. Sebastian Sylvester hat bisher gegen alte Leute und schwache Italiener geboxt, aber jetzt trifft er auf einen jungen, hungrigen Kämpfer", so der 28-Jährige.

 

Von den teilweise provozierenden Äußerungen des IBF-Weltranglistenersten ließ sich sein Kontrahent allerdings nicht aus der Reserve locken. Dennoch machte der Greifswalder einen außerordentlich zuversichtlichen Eindruck. "Es ist eine Auszeichnung für mich, um die Weltmeisterschaft zu boxen und hier am Samstag den Titel zu holen. Ich werde gewinnen", so der "Hurrikan".

 

Einen optimistischen Eindruck vermittelte auch Karsten Röwer: "Die wichtigste Sache war erst einmal, dass Sebastian verletzungsfrei durch die dreiwöchige Sparringsphase gekommen ist. Er hat sich wirklich sehr gut vorbereitet und kann deshalb mit großer Zuversicht in den WM-Fight gehen. Er ist hervorragend eingestellt und für Lorenzo bereit", so der Coach des Lokalmatadors.

 

Insgesamt werden am Samstag im Jahnsportforum acht Fights auf dem Programm stehen. "Zweiter Höhepunkt des Abends ist der Kampf um die EU-Meisterschaft im Schwergewicht zwischen Francesco Pianeta und dem Briten Matt Skelton", so Sauerland-Sportdirektor Hagen Doering. "Darüber hinaus darf sich das Publikum auf Alexander Frenkel, Jens Krull, Dustin Dirks, Edmund Gerber und Kubrat Pulev freuen."