Deutsch English
21.01.2017
Top-Thema

Härtel und Bunn: Gegner fix!

Sauerland-Boxer im Länderkampf "Deutschland vs. Polen" am 21. Januar!

Zeuge boxt am 18. März!

WBA-Weltmeister bereitet sich auf erste Titelverteidigung vor

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2007-02-02

Sylvester: "Habe gelernt"

Nach dem Sturm kommt nun der Hurrikan - Sebastian Sylvester freut sich auf ein echtes Heimspiel an der Ostsee. Am 3. März wird der Greifswalder in der Stadthalle Rostock gegen Amin Asikainen um die Europameisterschaft im Mittelgewicht kämpfen. "Ich habe ja schon viel erlebt in meiner Boxkarriere, aber dass ich zum ersten Mal vor meinen Fans in Mecklenburg-Vorpommern boxen kann, macht mich ganz besonders froh", sagte der 26-Jährige bei einem Pressegespräch in Rostock. "Endlich haben meine Fans mal einen kurzen Weg und müssen nicht immer so lange mit den Bus anreisen."

Es wird stürmisch an der Ostsee – der Hurrikan kommt.
Nicht nur persönlich, sondern auch sportlich ist der Kampf ein echtes Highlight. Denn für Sylvester (24-2, 11 KOs) steht viel auf dem Spiel. Um sich in der Weltspitze zu etablieren, muss er die einzige Scharte seiner Karriere auswetzen - die TKO-Niederlage gegen Asikainen von vergangenem Juni, die dem ungeschlagenen Skandinavier (20-0, 14 KOs) den EM-Titel bescherte. "Das ist abgehakt und vergessen", so Sylvester. "Ich habe aus den Fehlern gelernt. Ich lag nach Punkten vorne und hatte noch gut Luft, deswegen habe ich damals die Entscheidung gesucht. Das war falsch." Das Vorhaben ging nach hinten los - Asikainen überraschte seinen Gegner in der achten Runde mit harten Schlägen und siegte unerwartet durch TKO. "Ich habe nicht auf meine Ecke gehört, das war ein Riesenfehler", gibt sich Sylvester einsichtig. "Noch einmal wird mir das bestimmt nicht passieren."

Sylvester brennt auf die Revanche gegen Asikainen.
Coach Hartmut Schröder lobte den Reifeprozess seines Schützlings, der besonders beim TKO-Sieg über Peter Mitrevski Junior sein großes Potential andeutete. "Sebastian ist topfit und sehr gut vorbereitet. Er hat sehr gut gearbeitet", lobt Schröder. Das Training habe man vom Eisenhaus ins Max-Schmeling-Gym verlegt, wo in den nächsten Wochen Sparring auf dem Programm steht. Es gilt, weiter hart am dem großen Ziel zu arbeiten. Dabei ist für Schröder klar: "Sebastian wird den Titel zurückholen."
Den zweiten Hauptkampf – die vakante IBF-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht – werden Robert Stieglitz und Alejandro Berrio bestreiten. Lesen Sie morgen auf Boxen.com, was der Magdeburger vor dem wichtigsten Kampf seiner Karriere zu sagen hat.