Deutsch English
10.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2002-01-07

Superschwergewicht bleibt

Boxer über 95 kg dürfen nun doch an den Olympischen Spielen teilnehmen

Nach den starken Protesten vieler nationaler Verbände in den vergangenen Wochen hat der Internationale Amateur-Box-Verband (AIBA) seinen Beschluss zurückgenommen, im Schwergewicht Boxer über 95 Kilogramm Körpergewicht auszuschließen. Nach diesem Beschluss hätten Athleten, die über diesem Limit gewesen wären, keine Chance gehabt, an den Olympischen Spielen 2004 in Athen teilzunehmen.
Ursprünglich wollte die AIBA die höchste Gewichtsklasse, das Superschwergewicht, streichen. Hintergrund dieses Beschlusses war eine Vorgabe des Internationalen Olympischen Komitees, nur 286 Athleten im Boxsport für die Spiele von Athen zuzulassen.
Der Präsident des Deutschen Boxsport-Verbandes, Paul Forsbach, fühlte sich in den Protesten seiner Vereinigung bestätigt: "Ich freue mich, dass wir uns durchsetzen konnten. Angesichts der Sachlage hatte ich aber auch nichts anderes erwartet."
Anwar Chowdhry, Präsident der AIBA, kündigte an, weitere Teilnehmer-Beschränkungen für die Olympischen Spiele 2004 bis zum AIBA-Kongress im November sorgfältigen Prüfungen zu unterziehen.
Gerade aus der Königsklasse des Boxens fanden immer wieder erfolgreiche Amateurboxer wie Lennox Lewis (Olympiasieger 1988) oder Wladimir Klitschko (Olympiasieger 1996) den Weg in den lukrativen Profiboxsport.