Deutsch English
23.03.2017
Top-Thema

Pressekonferenz vor Zeuge-WM

Vor Weltmeisterschaft in Potsdam halten sich Hauptkämpfer zurück

Zeuge bleibt bescheiden

WBA-Weltmeister ist mit dem zufrieden, was er hat - auch nach WM-Sieg!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2006-12-01

Sturm wieder im Ring

Nicht nur Jeff Lacy und Vitali Tsypko haben einen WM-Titel im Visier. Auch Felix Sturm (25-2, 11 KOs) will zurück nach oben. Zum ersten Mal nach der KO-Niederlage gegen Javier Castillejo muss sich der 27-Jährige am Samstag in Berlin unter Wettkampfbedingungen beweisen. Vor viereinhalb Monaten hatte ihn der Spanier mit einem schweren KO überraschend vom Thron gestoßen. "Diese Erfahrung hat mich noch stärker gemacht", so Sturm, der wenige Tage nach der Niederlage tragischerweise auch noch den Tod seiner Mutter verkraften musste.

Javier Castillejo holte sich vergangenen Juli mit einem KO-Sieg den WM-Titel von Felix Sturm.
Gegner am Samstag wird der Australier Gavin Topp (20-2, 4 KOs) sein. Sturm: "Topp ist sicherlich kein schlechter Boxer, denn er ist immerhin 15. der WBO-Rangliste. Aber er wird mich auf dem Weg zurück zum WM-Titel nicht aufhalten. Ich will gegen Topp gewinnen. Und dann ist Castillejo dran. Ich will unbedingt einen Rückkampf gegen ihn."
Dennoch geht der letzte Kampf nicht aus dem Kopf. "Manche Boxer zerbrechen an solchen Niederlagen, doch ich habe meine positive Lehre daraus gezogen. Ich bin daran gewachsen."