Deutsch English
08.12.2016
Top-Thema

Kölling vs. Liebenberg II

Berliner bittet Südafrikaner am 4. Februar zum Rematch in Südafrika!

Perfekte K.o.-Nacht!

Feigenbutz, Bauer und Pulev feiern klare Siege am Samstag!

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Donnerstag, 2004-04-15

Spinks-Erfolg nach Punkten

Cory Spinks bleibt uneingeschränkter Weltmeister im Weltergewicht

In Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada trafen am Samstag die Amerikaner Cory Spinks und Herausforderer Zab Judah um die IBF-, WBC- und WBA-Weltmeisterschaft im Weltergewicht aufeinander. Nach zwölf Runden sahen die Punktrichter den Titelverteidiger Spinks nach einer dramatischen Schlussphase mit 116:111, 114:112 und 114:112 einstimmig nach Punkten vorne.
Dabei startete der Champion zunächst überlegen in den Fight. Mit seiner rechten Führhand bestimmte der 26-Jährige zunächst das Kampfgeschehen und brachte in den ersten vier Runden mit seiner Linken die härteren Treffer ins Ziel. Mit zunehmender Dauer wurde er im Duell der Rechtsausleger allerdings sorgloser. Dies führte dazu, dass der Fight ab der fünften Runde interessanter und offener wurde. Der von seinem Vater Yoel gecoachte Judah agierte in der Folgezeit schneller und hatte im siebten Durchgang seine bis dahin stärkste Phase.
Doch in der elften Runde schickte Cory Spinks seinen Kontrahenten mit einem linken Cross zu Boden. Deshalb setzte Judah in einer dramatischen Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte und landete gegen den Schützling von Trainer Kevin Cunningham mit einer harten Linken einen schweren Niederschlag. Der Titelverteidiger hatte größte Mühe, sich über die letzten Sekunden des Aufeinandertreffens zu retten.
Der IBF- und WBC-Weltmeister sowie WBA-Super-Champion Cory Spinks erboxte damit recht glücklich seinen 33. Sieg im 35. Profifight. "Ich wurde ein bisschen zu sorglos. Er traf mich dann mit einem guten Schlag. Judah ist ein großer Kämpfer, ich war nur ein bisschen besser. Ich werde weiter hart arbeiten und versuchen, in meinen Kämpfen zu überzeugen", erklärte der Titelverteidiger nach dem Ringgefecht.
Der unterlegene Zab Judah, WBO-Weltmeister im Halb-Weltergewicht, zeigte sich nach dem Kampf als fairer Verlierer. "Ich denke, ich hätte mehr tun müssen, besonders in den ersten Runden. Doch ich glaubte, es wäre genug gewesen. Ich hätte ihn nach dem Niederschlag sofort stoppen müssen, aber ich versäumte es. Ich hoffe, wir können den Kampf wiederholen", sagte der 26-Jährige nach dem Fight. Judah hat jetzt 30 Erfolge und zwei Niederlagen in seinem Profikampfrekord zu Buche stehen.