Deutsch English
26.09.2016
Top-Thema

Cleverly glaubt an Sieg!

"Unheimliche" Fakten machen Herausforderer Mut vor WM gegen Brähmer

Mittermeier optimistisch

Vor Brähmer-WM: "Jürgens Waffen werden Cleverly nicht schmecken!"

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2003-04-11

Spätes Glück für "Rocky"

Graciano Rocchigiani von März 1998 bis April 2000 WBC-Weltmeister

Graciano Rocchigiani war vom 21. März 1998 bis zum 15. April 2000 WBC-Weltmeister im Halbschwergewicht. Diese späte Ehre ließ ihm jetzt ein New Yorker Gericht zu Teil werden. Richter Richard Owen befand, dass Roy Jones Jr. zuvor seinen Titel freiwillig abgegeben hatte, um ins Schwergewicht aufzusteigen. Rocchigiani erboxte daraufhin im März 1998 durch seinen Sieg gegen Michael Nunn den WBC-Gürtel. Mit seiner Niederlage im April 2000 gegen Dariusz Michalczewski verlor "Rocky" aber nach Ansicht des Gerichts den Titel wieder.
1998 war dem deutschen Athleten aber bereits drei Monate nach seinem Titelgewinn in der Berliner Max-Schmeling-Halle die WM-Krone aus unplausiblen Gründen vom Weltverband WBC wieder aberkannt worden. Der Verband argumentierte, der deutsche Halbschwergewichtler hätte mit seinem Punktsieg gegen den Amerikaner Michael Nunn nur eine Interim-WM gewonnen und benannte seinerzeit Roy Jones Jr. wieder als Champion. Doch dieser Sichtweise der Dinge folgte das Bezirksgericht in Manhattan nicht.
Darüber hinaus bestätigte das New Yorker Gericht die Ansprüche des 39 Jahre alten Berliners, dem bereits im letzten Jahr an gleicher Stelle knapp 31 Millionen US-Dollar zugesprochen worden waren. Die genaue Summe des finanziellen Ausgleichs beträgt 30.598.628 US-Dollar und wird den Weltverband WBC voraussichtlich in schwere finanzielle Probleme stürzen.
Ob das World Boxing Council Rocchigiani deshalb einen erneuten WM-Kampf einräumt, um vielleicht nicht die gesamte Schadensersatzsumme zahlen zu müssen, ist bisher noch unklar. Immerhin wäre es denkbar, dass sich der derzeitige WBC-Weltmeister im Halbschwergewicht Roy Jones Jr. zukünftig komplett auf das Schwergewicht konzentriert, und es somit die Möglichkeit für ein solches Vorgehen gäbe.
Graciano Rocchigiani, der während seiner Laufbahn insgesamt 41 Siege und ein Unentschieden in 47 Profikämpfen erreichte, will unterdessen am 10. Mai nach über zweijähriger Pause ins aktive Ringgeschehen zurückkehren. Sein Gegner wird dann in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle der 27-jährige Berliner Thomas Ulrich sein. In diesem Fight soll es um die IBF-Intercontinental Meisterschaft im Halbschwergewicht gehen.