Deutsch English
27.09.2016
Top-Thema

Kampfwoche gestartet!

Tierische Pressekonferenz: "Löwe" Cleverly will "Wolf" Brähmer erlegen!

Brähmer im Interview

WBA-Weltmeister erzählt vor Titelverteidigung über 3-Stufen-Plan

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Montag, 2008-12-22

Soto schlägt Lorenzo

Klarer Sieg im Rematch gegen Lorenzo

Nachdem es am 28. Juni in Las Vegas, US-Bundesstaat Nevada, zu einem kuriosen und umstrittenen Ende im Kampf zwischen Humberto Soto und Francisco Lorenzo gekommen war, gab es im erneuten Aufeinandertreffen zwischen beiden Kontrahenten am Samstag keine Zweifel darüber, wer den Kampf gewonnen hat. Im mexikanischen Cozumel entschied der 28-jährige Soto den Fight um die WBC-WM im Super-Federgewicht deutlich nach Punkten für sich.

Humberto Soto besiegte Francisco Lorenzo (Foto: Sumio Yamada)
Schon im ersten Kampf schien Lorenzo deutlich unterlegen. Doch weil sein Kontrahent aus der Sicht von Ringrichter Joe Cortez seinerzeit in der vierten Runde nachgeschlagen haben soll, wurde dem Kämpfer aus der Dominikanischen Republik zunächst ein Disqualifikationssieg zugesprochen - und das, obwohl er zuvor bereits mehrmals zu Boden gegangen war. Doch das WBC Board of Governors erkannte Lorenzo nachträglich nicht als Champion an und sprach sich für ein Rematch aus.
In dem erneuten Aufeinandertreffen dominierte der an Reichweite überlegene Soto das Geschehen im Ring wieder deutlich. Zwar zeigte sich sein 37-jähriger Kontrahent zunächst aggressiv und mit hoher Schlagfrequenz, doch bereits in der zweiten Runde riss der Mexikaner den Kampf mit harten Treffern an sich. Im siebten Durchgang kassierte Lorenzo eine Verwarnung wegen Tiefschlags. In der achten Runde folgte ein Punktabzug durch Ringrichter Jay Nady wegen Haltens.
Da Humberto Soto auch noch einen Niederschlag für sich verbuchte, lag er am Ende der zwölf Runden auf den Wertungszetteln der Punktrichter entsprechend deutlich vorne - 117:109, 117:109 und 118:108 lautete das offizielle Urteil für den Mexikaner. Damit dürfte die Konfusion nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Kontrahenten endlich vergessen sein. Hinzu kommt, dass sich für Soto der Traum vom Gewinn eines bedeutenden WM-Titels nun endlich erfüllt hat.