Deutsch English
28.03.2017
Top-Thema

Zeuge siegt!

Trotz Kampfabbruch: Zeuge weiterhin WBA-Weltmeister

Ergebnisse Potsdam

Alle Resultate vom 25. März aus der MBS Arena im Überblick

Top-Video
Video ansehen

 

 

NEWS
Freitag, 2007-06-15

Sieg für "Alex" Abraham

Nach knapp 14-monatiger Wettkampfpause meldete sich am Samstagabend der 25-jährige Halb-Mittelgewichtler Alexander Abraham erfolgreich im Ring zurück. In der Inselhalle in Eisenhüttenstadt besiegte er den Italiener Paolo Cardinale vor 1.100 Zuschauern durch technischen K.o. in der zweiten Runde.

Alexander Abraham verbuchte in Eisenhüttenstadt seinen 17. Sieg als Profi
Abraham fand etwas schneller in den Kampf. Mit der Führhand und seinen linken Haken zum Körper kam er zu ersten Treffern. Cardinale konterte im ersten Durchgang einmal mit der Linken zum Kopf des Gegners, blieb ansonsten aber den Beweis seiner Gefährlichkeit weitgehend schuldig. In der zweiten Runde geriet der Italiener stärker unter Druck. Die Hände von Alexander Abraham fanden jetzt häufiger das gewünschte Ziel. Ein linker Aufwärtshaken rüttelte Cardinale kräftig durch. Wenig später verletzte sich der Boxprofi aus Rom bei einer Angriffsaktion an der rechten Hand und signalisierte die Aufgabe. Für Alexander Abraham bedeutete dies den 17. Sieg im 18. Profikampf. Einer seiner Fights endete unentschieden.
Im Cruisergewicht erboxte Enad Licina seinen siebten Erfolg im achten Ringgefecht als Berufsboxer. Gegen den Kroaten Teo Begovic bestimmte er das Geschehen von der ersten Sekunde an mit seiner Führhand. Zwar stürmte der 21-jährige Kontrahent mehrfach mit linken und rechten Haken agierend nach vorne, doch der an diesem Abend in der Ringecke von Rudi Fink gecoachte Licina stand in der Deckung sicher. Mit linken Körperhaken sorgte der 27-Jährige schnell für die ersten beiden Niederschläge. Eine krachende Rechte zum Kopf schickte den Kontrahenten aus Kroatien noch in der ersten Runde zum dritten Mal in den Ringstaub, so dass der Ringrichter das ungleiche Duell abbrach und Enad Licina nach zwei Minuten und 45 Sekunden zum Sieger durch technischen K.o. erklärte.
Der 19-jährige Martin Kempf sorgte gegen den Profidebütanten Marco Miliac ebenfalls für klare Verhältnisse. Aktiv mit seiner linken Führhand agierend setzte er den Gegner von Beginn an erheblich unter Druck. Darüber hinaus verbuchte der in Frankfurt (Oder) trainierende Cruisergewichtler mit seinen linken und rechten Haken zum Körper harte Treffer für sich. Nach einem rechten Aufwärtshaken wirkte sein kroatischer Konkurrent etwas angeschlagen. Martin Kempf setzte daraufhin mit harten linken und rechten Händen zum Kopf nach, bis die Ecke des Gegners das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe warf und den überforderten Miliac somit vor weiteren harten Treffern schützte. Nach zwei Minuten und 31 Sekunden stand Kempf damit als Sieger durch technischen K.o. fest.

Enad Licina (l.) und Martin Kempf (r.) siegten in Eisenhüttenstadt (Fotos: SE)
Seinen elften Sieg im elften Profikampf verbuchte Thomas Troelenberg für sich. Zwar versuchte sein Gegner Emilio Beljan zu Beginn des Kampfes mit wilden Angriffsaktionen den Vorwärtsgang einzulegen, doch der Deutsche ließ sich den Kampf nicht aus der Hand nehmen. Der Greifswalder bestimmte das Geschehen in der Anfangsphase mit seiner Führhand. Mit einem rechten Aufwärtshaken und sauberen rechten Geraden bekam der 20-Jährige das Geschehen immer besser in den Griff. Obwohl Beljan mit einigen wilden Schwingern dagegen hielt, war die Überlegenheit Troelenbergs eindeutig. Dies spiegelte sich auch durch einen Niederschlag mit der Rechten am Ende der zweiten Runde wider. Beljan hatte danach offenbar genug und kam zu Beginn der dritten Runde nicht mehr aus seiner Ringecke.
Auf einen echten Lokalmatador konnte sich das Publikum am Ende der Veranstaltung freuen. Der in Eisenhüttenstadt geborene Cruisergewichtler René Hübner traf dabei auf den Weißrussen Denis Solomko. Durch einen sehr umstrittenen, technischen Punktsieg (105:103, 105:104 und 102:108) sicherte sich der Deutsche hierbei den Titel der international unbedeutenden GBU.